vergrößernverkleinern
Julian Draxler (l.) und Mesut Özil wurden 2014 gemeinsam Weltmeister © Getty Images

Mesut Özil steckt beim FC Arsenal in der Sackgasse, die Liste der Interessenten hält sich in Grenzen. Julian Draxler würde seinen Landsmann jedoch sofort verpflichten.

Wie geht es weiter mit Mesut Özil? Der Deutsche steht nur noch ein gutes Jahr beim FC Arsenal unter Vertrag, 160.000 Euro soll sein Wochenverdienst bei den Gunners betragen. Das neue Angebot - laut Daily Mail mitsamt Erhöhung auf 280.000 Euro Gehalt pro Woche - hat Özil seit Monaten nicht angenommen.

"Wir werden im Sommer darüber sprechen, im Moment wäre es der falsche Zeitpunkt", sagte der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler nun zu Sky Sports. Vorher zähle lediglich das Erreichen von Platz vier.

Beim Team von Arsene Wenger geht man aufgrund der zögerlichen Haltung von einem Verkauf des Superstars aus, um eine entsprechende Ablöse zu erhalten. Allerdings hält sich das Interesse der absoluten Topklubs laut Daily Mail stark in Grenzen.

Lediglich bei Fenerbahce Istanbul und der chinesischen Super League ist der Weltmeister begehrt - einen Wechsel nach Fernost schließt der Regisseur allerdings aus.

Einen Ausweg aus der Sackgasse könnte Paris Saint-Germain bieten. Deren Neuzugang Julian Draxler hob im Interview mit SFR Sport zu einem Loblieb auf seinen Weltmeister-Kollegen Özil an.

"Ich würde meinen Freund hier gerne sehen, weil sein Arsenal-Vertrag bald ausläuft. Er ist ein großartiger Spieler und ich liebe es, mit ihm für Deutschland zu spielen", erklärte der 23-Jährige. "Wir sprecher manchmal wie Freunde und ich sage ihm 'Komm zu PSG'. Dann lacht er und verweist auf letzten Sommer. Dort hat er zu mir gesagt: 'Komm zu Arsenal.'"

Draxler wisse nicht, was Özil plane - dennoch würde er einen Wechsel nach Paris "lieben. Weil er ein herausragender Spieler und ein noch besserer Mensch ist."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel