vergrößernverkleinern
Ob Pierre-Emerick Aubameyang in Dortmund bleibt, steht noch nicht fest
Ist auch der Weg zum AC Milan für Pierre-Emerick Aubameyang versperrt? © Getty Images

Der AC Mailand steht offenbar vor der Verpflichtung von Alvaro Morata. Der mögliche Deal mit dem Real-Stürmer könnte auch Auswirkungen auf den Aubameyang-Poker haben.

Im Wechselpoker um Pierre-Emerick Aubameyang droht sich ein zuletzt heiß gehandelter Kandidat zu verabschieden.

Der AC Mailand soll unmittelbar vor der Verpflichtung von Stürmer Alvaro Morata von Real Madrid stehen. Das berichtete die Gazzetta dello Sport am Montag auf ihrer Titelseite. Demnach bietet Milan Morata ein Jahresgehalt von zehn Millionen Euro. Als Ablösesumme sind 70 Millionen Euro im Gespräch - genau die Summe, bei der auch der BVB im Fall Aubameyang gesprächsbereit sein soll.

Alvaro Morata wechselte im vergangenen Jahr nach zwei Spielzeiten bei Juventus zurück zu Real Madrid © Getty Images

"Wir würden gerne (Andrea) Belotti, Morata oder Aubameyang haben", sagte Vereinsboss Marco Fassone unlängst beim Klubsender MilanTV.

Durch den möglichen Morata-Deal sinkt die Wahrscheinlichkeit eines Wechsels von Aubameyang zu Milan. Als mögliche Option des Gabuners gilt weiterhin der FC Chelsea. Laut Sky UK wollen die Blues nun im Werben um den Bundesliga-Torschützenkönig ernst machen.

Video

BVB legt Deadline für Aubameyang-Wechsel fest

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hatte Aubameyang zuletzt ein Ultimatum gestellt. Bis zur Abfahrt ins Trainingslager am 26. Juli will der BVB Klarheit.

"Wir haben Auba gesagt: 'Wenn du irgendwann wechseln willst und auch einen Klub hast, der bereit ist unsere Bedingungen zu erfüllen, dann komm zu uns und wir sprechen darüber", sagte Watzke der Welt am Sonntag.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel