Video

Robert Lewandowski setzt den FC Bayern bei der Suche nach Verstärkungen für die Zukunft unter Druck. Der Torjäger erwartet mehr Kreativität von den Bossen.

Stürmer-Star Robert Lewandowski hat seiner Forderung nach Transfers beim FC Bayern Nachdruck verliehen.

"Wir sollten uns nichts vormachen, jeder Klub braucht alle zwei, drei Jahre Top-Spieler, um das Team zu erneuern. Um neues Blut, neue Qualität reinzubringen", sagte der Torjäger der Nachrichtenagentur Reuters im Lager der polnischen Nationalmannschaft.

"Aktuell haben wir ein gutes Team, aber die Spieler werden älter", betonte Lewandowski. Acht Spieler im Kader des Rekordmeisters kratzen an der 30 - oder sind deutlich älter als Franck Ribery (34) oder Arjen Robben (33).

"Wenn man sich die letzten Transfers anschaut, wie viel manche Klubs für Spieler zahlen… wenn der FC Bayern um die besten Spieler kämpfen will, muss er kreativer sein und sich etwas ausdenken", forderte Lewandowski. 

Der 29-Jährige hatte die Transferpolitik seines Arbeitgebers bereits zu Saisonbeginn kritisiert.

"Bis heute hat Bayern München nie mehr als rund 40 Millionen [...] für einen Spieler bezahlt. Im internationalen Fußball ist das schon längst eine Summe, die eher Durchschnitt als Spitzenwert ist", monierte Lewandowski. Er behauptete zudem, dass ein wechselwilliger Spieler von seinem Verein nicht mehr aufzuhalten sei.  

Eine These, die vor allem Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge überhaupt nicht schmeckte. "Offenbar hat sich Robert von den Paris-Transfers irritieren lassen", meinte Rummenigge.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel