Video

Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick schiebt einem vorzeitigen Wechsel des Mittelfeldstars zum FC Liverpool einen Riegel vor. RB brauche Keita noch.

Naby Keita wird RB Leipzig in Richtung Liverpool verlassen, so viel steht fest. Doch über den genauen Zeitpunkt des Wechsels gab es zuletzt immer wieder Spekulationen.

RB-Sportdirektor Ralf Rangnick stellte nun in der Leipziger Volkszeitung klar, dass der Mittelfeldspieler definitiv erst nach Saisonende zu den Reds von Trainer Jürgen Klopp gehen werde: "Selbst wenn wir nicht in der Champions League überwintern sollten, würde es keinen Sinn machen, Naby früher nach Liverpool gehen zu lassen", sagte Rangnick.

Außerdem, so Rangnick, wolle RB natürlich versuchen, sich wieder international zu qualifizieren. "Und dazu brauchen wir Naby."

In Liverpool wird man diese Aussage mit Ernüchterung zur Kenntnis nehmen. Denn dort hatte man gehofft, den Nationalspieler Guineas schon im Winter aus Leipzig loseisen zu können. Im vergangenen Sommer hatten beide Klubs vereinbart, dass der 22-Jährige für eine Ablösesumme von 70 Millionen Euro zu den Reds wechseln werde.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel