Video

Der Wintertransfer von Sandro Wagner zum FC Bayern ist so gut wie perfekt. Nach SPORT1-Informationen steht dem nur noch ein erfolgreicher Medizincheck im Weg.

Der erste Transfer-Hammer dieses Winters ist so gut wie perfekt: Der Wechsel von Sandro Wagner von der TSG Hoffenheim zum FC Bayern München wird nach SPORT1-Informationen bereits Mitte dieser Woche offiziell über die Bühne gehen.

Bislang ist ein Vertrag zwar noch nicht unterschrieben, der Abschluss des Deals ist aber nur noch eine Frage weniger Tage - nach SPORT1-Infomationen wird Wagner beim Rekordmeister am Montag nur noch den obligatorischen Medizincheck absolvieren.  

Danach wird der Nationalstürmer, der sich bereits bei seiner bisherigen Mannschaft verabschiedet haben soll, nach einem Bericht der Bild für einen Sockelbetrag von zwölf Millionen Euro im Winter an die Isar transferiert - Bonuszahlungen sind dabei noch nicht inbegriffen. Die Ablöse könne dann auf maximal 15 Millionen Euro ansteigen. Angeblich soll Wagner einen Vertrag bis zum Sommer 2020 unterschreiben.

Wagner zuletzt von Nagelsmann nicht mehr eingesetzt 

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann hatte Nationalspieler Wagner in den letzten vier Ligapartien offiziell wegen Achillessehnenbeschwerden nicht mehr eingesetzt. 

"Ich gehe davon aus, dass das in den nächsten ein, zwei Wochen über die Bühne geht", hatte Nagelsmann bereits vor einigen Tagen erklärt. Die Bayern wollen Wagner als "Backup" für Starstürmer Robert Lewandowski verpflichten.

Inwieweit der 29-Jährige, der sich selbst gerne als "besten deutschen Stürmer" bezeichnet, diese Rolle tatsächlich einnehmen wird, dürfte sich zeigen. Im Gespräch mit dem kicker hatte Wagner vor wenigen Monaten erklärt: "Das ist nicht meine Baustelle, auch wenn bei einem Angebot von den Bayern wohl jeder ins Grübeln kommen würde."

Wagner 13 Jahre lang in der Bayern-Jugend 

Wie es um den Konkurrenzkampf an der Säbener Straße bestellt ist, weiß Wagner nur allzu gut. Der gebürtige Münchner durchlief zwischen 1995 und 2006 diverse Jugendteams des FC Bayern, ehe er 2008 zum MSV Duisburg wechselte.

Für die Bundesliga-Mannschaft des FCB, in der er im Spätsommer 2007 sein Debüt gab, legte Wagner acht Einsätze hin und schoss dabei ein Tor.

Wagners Wechsel dürfte auch persönliche Gründe haben. Seine Freundin erwartet das dritte gemeinsame Kind, die Familie lebt in München.

Familie lebt in München

Im Interview mit dem Express hatte Wagner Mitte November auf die Frage, wie schwer ihm das Pendeln zwischen München und Hoffenheim falle, geantwortet:

"Es ist zum Kotzen. Ich mache das jetzt seit zweieinhalb Jahren und es schlaucht. Aber ich möchte nicht, dass meine Kinder jedes Jahr die Schule oder den Kindergarten wechseln müssen. Meine Tochter ist gerade eingeschult worden, geht in eine wunderbare Dorf-Grundschule in Haching. Die werde ich ganz bestimmt nicht aus ihrem Umfeld herausreißen, nur weil der Papa meint, dass er mit 30 noch mal den Verein wechseln muss."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel