vergrößernverkleinern
Die deutschen Triathleten haben einen Platz auf dem Podest verpasst © Getty Images

In der Mixedstaffel landen Deutschlands Triathleten nur auf Platz vier. Bei der Heim-WM in Hamburg verliert Rebecca Robisch durch einen Wechselfehler den Platz auf dem Podium.

Deutschlands Triathleten haben zum Abschluss der Weltcupveranstaltung in Hamburg bei der WM-Entscheidung in der Mixedstaffel den vierten Platz belegt. Der Sieg ging an Frankreich vor Australien und Großbritannien.

Eine bessere Platzierung verdarben sich die Gastgeber durch eine zehnsekündige Zeitstrafe, die die Saarbrückerin Rebecca Robisch für einen Fehler beim Wechsel beim Schwimmen zum Radfahren kassiert hatte.

Ihr Teamkollege Gregor Buchholz saß sie später ab und konnte so Rang drei beim Laufen nicht verteidigen.  

Es war die dritte Auflage des noch recht jungen Championats in der Hansestadt.

Der Triathlon-Weltverband ITU kämpft für Tokio 2020 um die Aufnahme dieser Disziplin in das olympische Programm, die Entscheidung darüber soll im kommenden Jahr fallen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel