vergrößernverkleinern
Jan Frodeno siegte vor Sebastian Kienle
Jan Frodeno siegte vor Sebastian Kienle © Getty Images

Triathlon-Olympiasieger Jan Frodeno hat sich endgültig als heißer WM-Favorit entpuppt.

Nach seinem Erfolg bei der Ironman-EM Anfang Juli in Frankfurt/Main triumphierte der 34-Jährige auch am Sonntag bei der WM über die halbe Distanz in Zell am See/Österreich.

Am 10. Oktober könnte der Goldmedaillengewinner von 2008 damit im hawaiianischen Triathlon-Mekka Kona eine perfekte Saison krönen.

Nach 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen verwies Frodeno in 3:51:19 Stunden den amtierenden Weltmeister Sebastian Kienle (+1:29 Minuten) auf den zweiten Rang.

Platz drei ging an Titelverteidiger Javier Gomez (+3:46) aus Spanien.

Michael Raelert als Fünfter und Andreas Böcherer als Sechster rundeten das starke deutsche Ergebnis ab.

Frodeno lieferte ein glänzendes Rennen ohne wirkliche Schwächephase ab.

Aus dem Wasser stieg er als Zweiter in direkter Schlagdistanz zu Gomez. Auf dem Rad lag er zwischenzeitlich in Führung, nahm dann aber das Tempo ein wenig zurück und machte mit einem ganz starken abschließenden Lauf den Sieg perfekt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel