vergrößernverkleinern
Anja Knapp stürzt sich ins Wasser
Anja Knapp stürzt sich ins kalte Wasser © getty

Anja Knapp führt in Edmonton ein starkes deutsches Trio an. Anne Haug macht die Kälte zu schaffen. Bei den Männern kommt es sogar zu einer Aufgabe wegen Unterkühlung.

Triathletin Anja Knapp hat beim neunten Rennen der WM-Serie in Edmonton/Kanada als beste Deutsche den fünften Platz belegt.

Rebecca Robisch landete auf Platz zwölf, Juniorin Laura Lindemann beendete das Rennen auf dem 14. Rang. Anne Haug, der die Kälte große Schwierigkeiten bereitete, musste sich mit dem 29. Platz begnügen.

Bei den Männern musste Jonathan Zipf sogar unterkühlt aufgeben, Gregor Buchholz wurde 26., Justus Nieschlag 45.

"Das war natürlich eine Superleistung von Anja. Auch das Team-Resultat mit drei Top15-Rängen kann sich bei diesen Bedingungen sicher sehen lassen", sagte Bundestrainer Dan Lorang. Bei den Männern fiel das Fazit weniger positiv aus. "Die Ergebnisse müssen wir bei diesen extremen Bedingungen so hinnehmen. Gregor hat noch einen ordentlichen Lauf gezeigt", so Lorang.

Der Sieg bei den Frauen ging an Vicky Holland (Großbritannien) in 58:55 Minuten vor Flora Duffy (Bermudas/59:04) und Gilian Backhouse (Australien/59:10). Im Männer-Rennen setzte sich Richard Murray (Südafrika) in 53:19 Minuten vor einem spanischen Duo durch.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel