vergrößernverkleinern
Eli Manning lief einmal selbst in die Endzone und warf vier Touchdownpässe

Die New York Giants mit dem Deutschen Markus Kuhn haben zum Auftakt des 4. Spieltags in der NFL einen deutlichen Sieg eingefahren.

In der Nacht auf Freitag siegten die Giants bei den Washington Redskins im Duell zweier Rivalen mit 45:14 (24:7) und verbuchten damit den zweiten Erfolg in Serie.

Der alles überragende Mann auf Seiten der New Yorker war Quarterback Eli Manning. Er warf vier Touchdownpässe (bei einer Interception) und lief einmal selbst für sieben Punkte in die Endzone. Insgesamt komplettierte er 28 seiner 39 Wurfversuche für 300 Yards.

Zudem glänze Tight End Larry Donnell, der die ersten drei Touchdowns für New York fing und damit bereits im zweiten Viertel für eine komfortable 21:7-Führung sorgte. Donnell hatte bis zu diesem Spiel im zweiten jahr seiner NFL-Karriere überhaupt erst einen Touchdown verbucht.

Dazu überzeugten Wide Receiver Victor Cruz, der mit 108 Yards Raumgewinn sein zweites 100 plus Spiel in Serie hinlegte, sowie Running Back Andre Williams, der bei 15 Anläufen für 66 Yards lief und mit seinem Touchdown den Schlusspunkt im vierten Viertel setzte.

Ganz anders präsentierte sich die Offensive der Gastgeber aus Washington. Gleich sechsmal verloren die Redskins den Ball, leisteten sich vier Interceptions und zwei Fumbles.

Ersatzquarterback Kirk Cousins, der zum dritten Mal in Folge den verletzten Richard Griffin III (ausgekugelter Knöchel) vertrat, erwischte dabei eine katastrophale Nacht.

Während New York nun bei einer ausgeglichenen Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen steht und den Anschluss nach oben hält, fällt Washington (1:3) auf den letzten Platz der NFC East zurück und hat nun das zweite Spiel hintereinander verloren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel