vergrößernverkleinern
Quarterback Dak Prescott (l.) ist ein heißer Anwärter auf die Heisman Trophy für den besten College-Spieler

Langsam kristallisieren sich im College Football die Favoriten heraus.

Die Mississippi State Bulldogs haben eine Woche nach ihrem herausragenden Sieg über Texas A&M auch die bisher ungeschlagenen Auburn Tigers gestürzt.

Gegen den Vizemeister gelang den Gastgebern ein hochverdienter 38:23 (28:13)-Erfolg. Durch den sechsten Sieg im sechsten Spiel dürften die Bulldogs mindestens auf Nummer zwei der Rangliste vorstoßen.

Am Ende der Saison wählt das sogenannte "Selection Committee" die besten vier Teams für die ersten Playoffs der College-Geschichte aus.

In Starkville lieferte einmal mehr Quarterback Dak Prescott - trotz zwei Interceptions - eine starke Leistung ab. Ihm gelangen 246 Yards durch Pässe und 121 durch Läufe mit drei Touchdowns.

Die Verteidigung zeigte gegen Auburns explosiven Angriff aber ebenfalls ihre Klasse. Knapp drei Minuten vor Schluss machten sie mit der zweiten Interception gegen Spielmacher Nick Marshall den Sack zu.

Titelverteidiger und Spitzenreiter Florida State Seminoles schlug die Syracuse Orange locker mir 38:20. Allerding droht Superstar Jameis Winston (317 Yards, 3 Touchdowns) neuer Ärger.

Wegen des Vorwurfs des sexuellen Übergriffes muss er vor einem Ermittlungsausschuss der Universität erscheinen.

Derweil blieben auch die Topteams Ole Miss (35:20 bei Texas A&M), Baylor (61:58 gegen TCU) und Notre Dame (50:43 gegen North Carolina) ungeschlagen und im Playoff-Rennen.

In der kommenden Woche reist Rekordmeister Notre Dame zu Florida State.

Hier gibt es alles zum US-Sport

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel