vergrößernverkleinern
Quarterback Bo Wallace (v.) macht gegen LSU den spielentscheidenden Fehler

Im College Football gibt es keinen Spieltag ohne Überraschungen.

In Woche neun erwischte es nun die bis dahin ungeschlagenen und an Nummer drei gesetzten Ole Miss Rebels. Im Conference-Duell bei den Louisiana State (LSU) Tigers mussten sie sich mit 7:10 (7:3) geschlagen geben.

In einer von den Abwehrreihen geprägten Partie sorgte dann auch ein Verteidiger für die Entscheidung. LSU-Safety Ronald Martin gelang mit einer Interception an der eigenen Ein-Yard-Linie das Big Play des Spiels.

Statt sicher auf das Field Goal zum Ausgleich zu gehen, entschied sich Mississippis Quarterback Bo Wallace für das Risiko und wollte den siegbringenden Touchdown erzwingen.

"Ich dachte, wir wären uns einig, einen kurzen Ball nach außen oder ins Seitenaus zu werfen, um das Field Goal zu kicken. Er dachte wohl, er hätte eine Chance. Das würde ich gern rückgängig machen", sagte Head Coach Hugh Freeze.

Damit gibt es mit Florida State, Mississippi State und Marshall nur noch drei unbesiegte Teams.

Am Dienstag wird das neue Selection Committee seine erste Rangliste veröffentlichen, die den Ausschlag für die vier Teilnehmer am neuen Playoff-System gibt.

Auf ein Ticket hofft auch Michigan State. Der klare 35:11-Erfolg der Spartans über Erzrivale Michigan war in jedem Fall eine starke Empfehlung.

Die TCU Horned Frogs schenkten derweil den Texas Tech Red Raiders unglaubliche 82 Punkte ein. Das hatte es in 118 Jahren Football an der Texas Christian University zuvor noch nie gegeben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel