vergrößernverkleinern
Brett Hundley ist Quarterback der UCLA Bruins
Quarterback Brett Hundley führte UCLA mit vier Touchdowns zum Sieg

Die UCLA Bruins haben das große Derby im Rose Bowl von Pasadena für sich entschieden.

Im Stadtduell von Los Angeles bezwangen sie die USC Trojans überraschend deutlich mit 38:20 und nahmen Kurs auf das Conference-Endspiel der Pac12 - höchstwahrscheinlich gegen Playoff-Kandidat Oregon Ducks.

Das Spiel wurde seinem Rahmen durchaus gerecht. Wechselnde Führungen kennzeichneten die erste Halbzeit.

Nach dem ersten Touchdown für die Gäste - Linebacker Anthony Sarao fing den ersten Pass von UCLA-Quarterback Brett Hundley ab und trug ihn in die Endzone zurück - wachten die Bruins auf und gingen noch im ersten Viertel mit 14:7 in Führung.

Auch wenn die Trojans nach einem weiteren Touchdown ausgleichen konnten, lag der Lokalrivale zur Halbzeit bereits mit 10 Punkten vorne. Hundley ragte trotz des Horror-Auftaktes mit 326 Yards aus Pässen und insgesamt vier Touchdowns heraus.

Gegen Ende wurde es dann eine klare Angelegenheit für die Bruins. USC kassierte bereits die dritte Niederlage in Folge gegen den Erzrivalen. Spielmacher Cody Kessler wurde insgesamt sechsmal gesackt. Star-Receiver Nelson Agholor war auch deshalb kein Faktor.

An einem durch Favoritensiege geprägten Spieltag gelang Oklahomas Running Back Samaje Perine ein Paukenschlag. Beim 44:7-Erfolg der Sooners gegen die Kansas Jayhawks stellte er mit unglaublichen 427 Laufyards einen neuen Rekord auf.

Die alte Marke (407 Yards) hatte Wisconsins Melvin Gordon erst in der vergangenen Woche erzielt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel