vergrößernverkleinern
West Virginia v Kentucky
Willie Cauley-Stein (l.) gilt als sicherer Kandidat für die Top 10 im kommenden NBA-Draft. © Getty Images

Der ungeschlagene Topfavorit verpasst West Virginia eine 41-Punkte-Packung. Notre Dame verdient sich ein Date mit den Wildcats. Wisconsin schmeißt North Carolina raus.

Die Kentucky Wildcats haben erneut klargestellt, dass der Meistertitel im College Basketball nur über sie führt.

Im Achtelfinale ("Sweet Sixteen") des Finalturniers March Madness zerlegte der mit NBA-Anwärtern gespickte Topfavorit die West Virginia Mountaineers mit 78:39 (March Madness LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Bereits nach knapp acht Minuten führten die Wildcats 18:2 und ließen in der Folge auch nicht nach. Im Team von Coach John Calipari punkteten fünf Spieler zweistellig.

Angeführt von Trey Lyles (14 Punkte) sowie den Harrison-Zwillingen Andrew (13) und Aaron (12) gewann Kentucky auch sein 37. Saisonspiel und hat weiterhin die erste perfekte Saison seit den Indiana Hoosiers im Jahre 1976 im Blick.

"Sie waren genau das, was wir erwartet hatten. Ich habe nie gegen ein besseres Defensivteam gecoacht. Wenn sie dann auch noch ihre Würfe treffen, sind sie unschlagbar", sagte West Virginias Cheftrainer Bob Huggins.

Im Viertelfinale ("Elite Eight") in der Nacht auf Sonntag (ab 1.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM) bekommt nun ACC-Champion Notre Dame seine Chance gegen "Big Blue".

Die Fighting Irish schlugen Favoritenschreck Wichita State 81:70 und zogen zum ersten Mal seit 1979 in die Runde der letzten Acht ein.

Zwar kam Topscorer Jerian Grant diesmal nur auf neun Punkte, verteilte aber starke elf Assists. Demetrius Jackson (20 Zähler) und Baseball-Supertalent Pat Connaughton (16 Zähler, 10 Rebounds) waren die herausragenden Akteure im einmal mehr hervorragenden Kollektiv der Irish.

Ein furioser 38:18-Lauf mit einer Welle an Dreiern brachte Notre Dame auf die Siegerstraße, die Shockers, die zuvor Mitfavorit Kansas geschlagen hatten, fanden kein Mittel.

Die Wisconsin Badgers nehmen Kurs auf ihr zweites Final Four in Folge. Gegen die North Carolina Tar Heels gewannen sie einen Krimi mit 79:72.

Nachdem Carolinas Marcus Paige in der Schlussminute auf 70:71 verkürzt hatte bewiesen die Badgers von der Freiwurflinie Nervenstärke. Sam Dekker stellte mit 23 Punkten eine persönliche Bestleistung auf. Frank Kaminsky steuerte 19 Zähler bei.

Im ersten Viertelfinale (Sa., ab 23 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM) bekommt es die Nummer eins der West Region mit den Arizona Wildcats zu tun.

Der Gewinner der Pac12-Conference rang die Xavier Musketeers mit 68:60 nieder. Point Guard T.J. McConnell (17 Punkte, 7 Rebounds, 5 Assists) war dabei der Matchwinner.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel