Video

Die Tigers bezwingen überraschend die Kentucky Wildcats. Supertalent Ben Simmons kommt wegen Foulproblemen zunächst nicht in Fahrt, trifft aber in Hälfte zwei jeden Wurf.

Die LSU Tigers haben in der NCAA einen überraschenden Sieg gefeiert.

Das Team um Supertalent Ben Simmons bezwang die an Nummer neun gesetzten Kentucky Wildcats mit 85:67 (37:27) und feierte den neunten Sieg im 14. Spiel.

Simmons spielte in der ersten Halbzeit wegen Foulproblemen nur acht Minuten und kam in dieser Zeit auf zwei Punkte.

Ben Simmons schreit seine Freude heraus
Ben Simmons schreit seine Freude heraus © Getty Images

Doch seine Teamkollegen sprangen für ihn in die Bresche. So flirtete Tim Quarterman mit 21 Zählern, zehn Rebounds und sieben Assists mit einem Triple-Double, Craig Victor II (15/12) erzielte ein Double-Double.

Am Ende kam aber auch Simmons auf starke 14 Punkte, zehn Rebounds und drei Assists. Der Forward verwandelte alle seiner fünf Versuche aus dem Feld.

Nach einer eher enttäuschenden Saisonstart kommen die Tigers langsam in Fahrt.

"Wir sind als Team zusammengekommen", sagte Simmons: "Jeder war genervt von dem, was passiert. Und jeder ist vorangegangen und hat seinen Beitrag geleistet.

Für die Gäste war Tyler Ulis mit 23 Zählern vor Jamal Murray (21) bester Werfer.

"Spieler sind rausgegangen und haben nicht hart gespielt", sagte Ulis: "Im Prinzip schien es so, als hätte keiner dafür gespielt, um zu gewinnen."

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel