vergrößern verkleinern
Iowa v Villanova
Josh Hart von den Villanova Wildcats (m.) war der beste Werfer der Partie © Getty Images

Mit Domenique Uhl scheidet der letzte Deutsche in der 2. March-Madness-Runde aus. Die Hawkeyes sind gegen die Wildcats chancenlos. Notre Dame siegt in allerletzter Sekunde.

Nach dem Erstrundenaus für Gavin Schilling ist nun auch die zweite und letzte deutsche Hoffnung im College Basketball (LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM) ausgeschieden.

Domenique Uhl musste sich in der 2. March-Madness-Runde mit seinem Iowa Hawkeyes den favorisierten Villanova Wildcats geschlagen geben.

Der gebürtige Frankfurter brachte es bei der klaren 68:87-Niederlage in zehn Minuten Einsatzzeit auf drei Punkte und zwei Steals.

Die Teilnehmer am Achtelfinale "Sweet 16" stehen fest © SPORT1

Das Spiel war bereits nach Hälfte eins entschieden. Mit 25 Punkten Vorsprung gingen die Wildcats in die Kabine und trafen dabei über 60 Prozent ihrer Würfe. Die daraus resultierenden 54 Punkte waren die meisten Punkte, die Villanova jemals in einer Hälfte in einem NCAA-Turnier erzielt hatte.

(Alles zum US-Sport auch am Mi., 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1 in Inside US Sports).

Mit 19 Punkten war Villanovas Josh Hart der beste Werfer der Partie.

Durch den Erfolg stehen die an Nummer zwei gesetzten Wildcats zum ersten Mal seit 2009 wieder in den Sweet 16. Dort treffen die Wildcats in Louisville auf Miami.

Ein echtes Herzschlagfinale gab es im zweiten Spiel des Abends, das Notre Dame Fighting Irish mit 76:75 für sich entscheiden konnte (SERVICE: #InsideBracket - Alles zu March Madness).

Dabei lagen die Stephen F. Austin Luberjacks knapp 100 Sekunden vor Schluss noch mit fünf Punkten vor. Doch Notre Dame kämpfte sich heran und konnte mit einem Layup durch Rex Pflueger das Match in letzter Sekunde doch noch drehen.

In der nächsten Runde trifft Notre Dame in Philadelphia entweder auf Wisconsin oder Xavier.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel