vergrößernverkleinern
Indianas Will Blackmon Jr. glänzt gegen Kansas mit 26 Punkten © Getty Images

Zum Auftakt der Saison im College Basketball gelingt den Hoosiers gegen Titelkandidat Kansas ein dramatischer Überraschungserfolg. Die deutschen Talente bleiben unauffällig.

Die Indiana Hoosiers haben die neue Saison im College Basketball mit einem anständigen Knall eröffnet (College Basketball ab Dienstag LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Das Team von Head Coach Tom Crean - der Schwager der Football-Trainer Jim und John Harbaugh - schlug den Titelkandidaten Kansas Jayhawks auf Hawaii mit 103:99 nach Verlängerung.

Matchwinner in der dramatischen Partie mit 17 Führungswechseln war James Blackmon Jr., ihm gelangen 22 seiner 26 Punkte nach der Halbzeitpause.

"Ich bin einfach sehr stolz auf ihn. Nach allem, was ihm passiert ist, so zurückzukommen, ist großartig", sagte Crean.

Blackmon hatte sich im Januar eine schwere Knieverletzung zugezogen. Per Dreier gelang ihm das vorentscheidende 97:93, mit einem krachenden Dunking setzte er den Schlusspunkt.

Duke und Carolina siegen

Es war die einzig große Überraschung am ersten Spieltag der Saison. Die Duke Blue Devils, das topgesetzte Team zum Saisonstart, siegte locker mit 94:49 gegen Marist.

Erzrivale North Carolina ließ Tulane beim 95:75 keine Chance. Nummer zwei Kentucky schlug Stephen F. Austin mit 84:67.

Deutsche Talente ohne Highlights

Die deutschen College-Talente ließen die ganz großen Highlights vermissen. Dom Uhl sammelte beim 91:74 seiner Iowa Hawkeyes gegen Kennesaw State acht Punkte und fünf Rebounds.

Ebenfalls acht Zähler markierten Michigans Moritz Wagner (76:58 gegen Howard) und Leon Tolksdorf. Der Forward verpasste mit der American University beim 56:62 gegen Nummer 25 Maryland nur knapp eine Überraschung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel