vergrößernverkleinern
Kansas State v Baylor
Die Kansas State Wildcats feierten ihren Sieg gegen Baylor Bears © Getty Images

Bereits einen Monat vor der March Madness häufen sich die Sensationen. So endet eine Rekordserie von Kansas. Auch Baylor und Kentucky verlieren. Nur Coach K darf jubeln.

March Madness ist zwar noch einen guten Monat entfernt, aber die daraus bekannten Überraschungen häufen sich bereits jetzt im College-Basketball. Am Samstag gab es sogar gleich sechs faustdicke Überraschungen.

So verloren Baylor (Nr. 2), Kansas (Nr. 3), Arizona (Nr. 5), West Virginia (Nr. 7), Kentucky (Nr. 8) und Virginia (Nr. 9).

Besonders überraschend kam die Heimniederlage der Kansas Jayhawks gegen Iowa State, die 89:92 nach Verlängerung verloren.

Zuvor hatte Kansas 54 Spiele in Folge vor heimischer Kulisse gewonnen. Es war die längste Siegesserie einer Heimmannschaft im Basketball. Damit haben nun alle Mannschaften der Big-12-Conference zu Hause gegen ein Team, das nicht in den Top 25 steht, verloren. 

Nicht minder unerwartet war die 54:56-Niederlage der an Nummer zwei gesetzten Baylor Bears gegen die Kansas State Wildcats.

Arizona bekommt richtige Klatsche

Eine richtige Klatsche kassierten derweil die Arizona Wildcats gegen die Oregon Ducks. Die Wildcats unterlagen mit 58:85.  Durch die Niederlage von Kansas hält nun Oregon mit 40 Heimsiegen in Folge die längste Serie aller Teams.

Zumindest ein favorisiertes Team hatte aber Grund zu jubeln. Beim Comeback von Ex-Nationaltrainer Mike Krzyzewski siegten die Duke Blue Devils mit 72:64 gegen die Pittsburgh Panthers. 

Die Ergebnisse im Überblick:

Gonzaga (1) - Santa Clara 90:55
Florida (24) - Kentucky (8) 88:66
Baylor (2) - Kansas State 54:56
Kansas (3) – Iowa State 89:92
Oregon (13) – Arizona (5) 85:58
West Virginia (7) – Oklahoma State 75:82
Syracuse – Virginia (9) 66:62
Duke (21) – Pittsburgh 72:64

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel