vergrößernverkleinern
Xavier v Arizona
Die Xavier Musketeers haben für den nächsten Favoritensturz in der March Madness gesorgt © Getty Images

Die March Madness hat ihre nächste Sensation: Xavier wirft in einem dramatischen Spiel Arizona aus dem Turnier. Gonzaga und Kansas halten sich dagegen schadlos.

Sensation perfekt: Die Xavier Musketeers haben nach einem Mega-Comeback dafür gesorgt, dass der nächste Favorit in der NCAA-Basketball-Meisterschaft die Segel streicht.

Ersatzspieler Sean O'Mara brachte den Außenseiter 44 Sekunden vor dem Ende in Führung, nachdem Arizona drei Minuten zuvor noch mit acht Punkten in Front gelegen hatte.

Die Wildcats, die Nummer zwei in der West Region, hatten zwar noch die Chance, die Partie in letzter Sekunde zu drehen, Allonzo Trier verpasste allerdings den Gamewinner.

Mack: "Heute ist Xavier-Tag"

Danach brachen bei den Muketeers alle Dämme. "Ich weiß, es zerreißt den Wildcats gerade das Herz, weil sie ein spezielles Jahr, eine spezielle Saison hatten. Das ist hart. Aber heute ist Xavier-Tag", zeigte sich Musketeers-Coach Chris Mack nach der Partie emotional.

Xavier erreichte erst zum dritten Mal in seiner Geschichte das "Elite Eight" und trifft dort am Samstag auf die Gonzaga Bulldogs. Das letzte Mal stand das Mack-Team 2008 unter den letzten Acht. Überhaupt waren zuvor erst sechs Teams, die wie die Musketeers "nur" an Position elf in ihrer Region gesetzt waren, so weit in der March Madness vorgestoßen.

Junior Trevon Bluiett verbuchte 25 Zähler, 18 davon in der ersten Hälfte, und sorgte maßgeblich dafür, dass Xavier immer in Schlagdistanz zu den Wildcats blieb, die - ihrer Favoritenrolle entsprechend - dominant in die Partie starteten. In der Crunchtime zeigten die Wildcats allerdings Nerven. O'Mara machte die Sensation dann perfekt.

Jayhawks zerlegen Purdue

Ihrer Favorienstellung gerecht wurden dagegen die Kansas Jayhawks und eben Gonzaga. Kansas hatte mit Purdue beim 98:66 (47:40) überhaupt keine Probleme und zerlegte die bemitleidenswerten Boilermakers in der zweiten Hälfte regelrecht.

Nächster Gegner der Jayhawks sind die Oregon Ducks, die den deutschen College-Star Moritz Wagner und die Michigan Wolverines in einem Thriller ausschalteten.

Gonzaga hatte beim 61:58 (30:30) gegen West Virgina deutlich mehr Mühe. Am Ende rettete den Bulldogs aber eine unheimlich geschlossene Mannschaftsleistung den Sieg.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel