vergrößernverkleinern
NCAA Men's Final Four - Previews
Vor allem in den USA sind die March-Madness-Brackets ein viel diskutiertes Thema © Getty Images

Die Niederlage von Iowa State zerstört das letzte perfekte March-Madness-Bracket. Der Tipper stellt einen neuen Rekord auf. Obamas erster Fehler kommt früh.

Millionen March-Madness-Fans hatten teilgenommen, doch mit dem Aus von Iowa State zerbrach auch für den letzten Tipper die Hoffnung auf ein perfektes Bracket.

Dieser Tipper hatte bei Yahoo 39 Mal den richtigen Sieger vorhergesagt, ehe die 76:80-Niederlage der Iowa State Cyclones bei den Purdue Boilermakers das bis dato makellose Bracket zerstörte.

Zeitplan und Ergebnisse von March Madness im Überblick

Mit 39 Spielen stellte der Tipper dennoch einen neuen Rekord auf – der bisherige Rekord aus dem Jahr 2014 stand bei 36 exakten Tipps.

Hätte man das Bracket mithilfe von Münzwürfen ausgefüllt, wäre die Chance auf ein exakt richtiges Bracket nach 39 Spielen bei 1 zu 549.755.813.888 gelegen.

Der Rekord war auch deshalb möglich, da große Überraschungen diesmal (LIVE im TV auf SPORT1 US) ungewohnt lange ausblieben. Vor 2017 hatte es laut Yahoo in den letzten 18 Jahren nur ein Tipper geschafft, mindestens die ersten 32 Spiele richtig zu tippen. 

Bei ESPN hatten es zwei Brackets bis zum 37. Spiel geschafft. Doch beide Tipper setzten fälschlicherweise auf einen Sieg der Middle Tenessee gegen die Butler Bulldogs.

Auch bei anderen Seiten wie Bleacher Report, CBS und Fox Sports hat kein Tipper mehr ein vollständig korrektes Bracket.

Das Bracket von Ex-US-Präsident Barack Obama war sogar bereits nach dem dritten Spiel durch die Niederlage von West Virginia zerstört worden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel