vergrößernverkleinern
Rick Pitino führte die Louisville Cardinals 2013 zur Meisterschaft
Rick Pitino führte die Louisville Cardinals 2013 zur Meisterschaft © Getty Images

München - Einen Tag nach Bekanntwerden von Bestechungsvorwürfen im College Basketball zieht Louisville die Konsequenzen und entlässt Ex-NBA-Coach Rick Pitino.

Der Bestechungsskandal im College Basketball hat seine ersten beiden Opfer gefordert: Die Universität von Louisville hat laut ESPN Basketball-Coach Rick Pitino und Sportdirektor Tom Jurich gefeuert.

Dies soll Interimspräsident Greg Postel den beiden in Gesprächen am Mittwochmorgen mitgeteilt haben. Pitino hatte zuvor wohl schon seinem Team gesagt, dass er erwarte, gefeuert zu werden.

Die Uni gab bislang nur bekannt, dass sie eine Pressekonferenz abhalten werde, allerdings ohne Pitino und Jurich.

Erst am Dienstag war bekannt geworden, dass das FBI im Zuge einer dreijährigen Ermittlung zehn Personen festgenommen hat - darunter vier College-Trainer und zwei US-Manager des deutschen Sportartikelherstellers Adidas. (College Basketball LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Louisville bestätigt FBI-Untersuchung

Ihnen wird massive Bestechung im Zusammenhang mit der Rekrutierung von High-School-Spielern vorgeworfen.

Louisvilles Präsident bestätigte im Anschluss, dass auch seine Universität Teil der FBI-Untersuchung sei. Pitino äußerte sich Dienstagnacht noch in einem Statement und behauptete, dass die Anschuldigungen für ihn ein "Schock" seien und er nichts darüber wisse.

Neben Louisville sind auch Oklahoma State, Arizona, USC, Auburn und Miami in die aktuelle Untersuchung verstrickt.

Ex-Coach der Knicks und Celtics in der NBA

Pitino ist nun aber der erste College-Trainer, den der Skandal den Job kostet. Der 65-Jährige ist einer der erfolgreichsten Trainer im College Basketball in den USA und hat mit 770 Siegen in über 1000 Spielen eine außergewöhnliche Bilanz vorzuweisen.

Als einziger Trainer führte er zwei unterschiedliche Teams zum Meistertitel: 1996 die Kentucky Wildcats, 2013 die Louisville Cardinals, mit denen er in 16 Jahren Amtszeit insgesamt drei Mal im Final Four stand.

Bei den New York Knicks (1987-1989) und den Boston Celtics (1997-2001) stand er auch schon in der NBA als Head Coach in der Verantwortung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel