vergrößernverkleinern
Amari Cooper bei einem seiner drei Touchdowns gegen die Auburn Tigers
Amari Cooper bei einem seiner drei Touchdowns gegen die Auburn Tigers © getty

Die Alabama Crimson Tide haben ihren Anspruch auf die Teilnahme am ersten Playoff im College Football untermauert.

Die Nummer eins der Rangliste setzte sich im "Iron Bowl" gegen den Erzrivalen Auburn Tigers in einer spektakulären Partie mit 55:44 (21:26) durch und braucht nun nur noch einen Sieg im Endspiel der Southeastern Conference (SEC) in der nächsten Woche gegen Missouri.

Der überragende Mann war Alabamas Star-Receiver Amari Cooper, der mit 224 Yards seinen eigenen Teamrekord einstellte und dabei drei Touchdown markierte.

Quarterback Blake Sims warf zwar drei Interceptions, machte im Schlussabschnitt aber mit einem Lauf und einem Pass in die Endzone den Sack zu.

Auburns Spielmacher Nick Marshall gelang mit 456 Passyards zwar ebenfalls eine Bestmarke, nach dem dramatischen Sieg durch einen Field-Goal-Return in letzter Sekunde 2013 war aber diesmal die Magie der Tigers aufgebraucht.

Die besten vier Teams spielen am 1. Januar in den Halbfinals im Rose Bowl und im Sugar Bowl die Teilnehmer des Endspiels um die Meisterschaft aus.

Gute Chancen haben ebenfalls Titelverteidiger Florida State (24:19 gegen Florida) und die Oregon Ducks, die ihren Lokalrivalen Oregon State mit 47:19 schlugen. Allerdings müssen beide ebenfalls in der nächsten Woche ihr Conference-Finals gewinnen.

Dagegen verabschiedete sich die Nummer vier Mississippi State durch das 17:31 gegen Ole Miss aus dem Rennen.

Nummer sechs Ohio State schlug Michigan mit 42:28, verlor aber Quarterback J.T. Barrett wegen eines Knöchelbruches und muss zittern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel