vergrößernverkleinern
Ohio spielt am 12. Januar in Dallas um den College-Titel
Ohio spielt am 12. Januar in Dallas um den College-Titel © getty

Die Oregon Ducks und die Ohio State Buckeyes bestreiten das Endspiel im College Football.

Beide Teams bewiesen in ihren Playoff-Halbfinals Nervenstärke und lösten ihr Ticket für das große Finale am 12. Januar im gigantischen NFL-Stadion der Dallas Cowboys (LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Im Rose Bowl von Pasadena setzten sich die Oregon Ducks gegen den ungeschlagenen Titelverteidiger Florida State mit 59:20 (18:13) durch.

Jameis Winston von den Seminoles verlor das Quarterback-Duell gegen Marcus Mariota. Beim Gewinner der Heisman Trophy standen am Ende 338 Yards in der Statistik. Mariota warf zudem zwei Touchdown-Pässe.

"Das ist unglaublich. Ich bin so stolz auf die Jungs", sagte der erfolgreiche Quarterback nach dem Spiel. Auf der Tribüne saßen auch die Scouts der Tampa Bay Buccenears. Das NFL-Team aus Florida steht beim kommenden Draft der Top-Pick zu. Mariota und Winston gelten als Kandidaten.

Eine große Überraschung gab es im zweiten Halbfinale. Das topgesetzte Team Alabama Crimson Tide galt im Sugar Bowl als großer Favorit. Am Ende musste sich das Team aber den Ohio State Buckeyes mit 35:42 (21:20) geschlagen geben.

Bei LeBron James sorgte das Spiel für einen Gefühlsausbruch. Der derzeit verletzte Basketball-Superstar twitterte: "Es fühlt sich so an, als wäre ich im Spiel drin"

Running Back Ezekiel Elliott lief Alabama in Grund und Boden. Er kam auf 220 Rushing Yards und trug den Ball zwei Mal in die Endzone. Diese Vorstellung freute besonders Elliotts Trainer. "Er ist einer der unterschätztesten Backs", betonte Urban Meyer.

Sollte Elliott an diese Vorstellung anknüpfen, ist auch in Dallas wieder eine Überraschung drin. Zum Finale reisen die Buckeyes erneut als Außenseiter an.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel