vergrößernverkleinern
Oregon v Michigan State
Madre London (M.) liefert für Michigan State mit 103 Yards ein Topleistung © Getty Images

München - Die Spartans melden mit dem knappen Erfolg über Vizemeister Oregon Playoff-Ansprüche an. Notre Dame bezahlt einen Krimi-Sieg sehr teuer. Meister Ohio State marschiert.

Die Michigan State Spartans haben im ersten Topspiel der neuen Saison im College Football ein deutliches Ausrufzeichen gesetzt.

Der an Nummer gesetzte Playoff-Anwärter schlug in einem umkämpften Spiel Vizemeister Oregon Ducks mit 31:28 und blieb im zweiten Spiel ungeschlagen. (College Football LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

NFL-Anwärter Connor Cook brachte 20 seiner 32 Pässe für 192 Yards und zwei Touchdowns an den Mann, entscheidend war aber das starke Laufspiel. Madre London und L.J. Scott erliefen 179 Yards Raumgewinn.

Oregon verspielt letzte Chance

Scott gelangen zudem zwei Touchdowns - der zweite brachte zu Beginn des letzten Viertels die letztlich entscheidende 31:21-Führung.

Oregon kämpfte sich in der Endphase noch einmal heran, aber der neue Quarterback Vernon Adams Jr. (309 Passyards) brachte den Angriff nur an die 33-Yard-Linie der Spartans. Dann war Schluss.

Dem Nachfolger von Marcus Mariota fehlt schlicht die Explosivität des NFL-Neulings der Tennessee Titans, zudem leistete sich Adams zwei teure Interceptions.

Bitterer Rückschlag für Notre Dame

Die Notre Dame Fighting Irish bezahlten ihren dramatischen 34:27-Erfolg bei den Viriginia Cavaliers extrem teuer. Star-Quarterback Malik Zaire brach sich im dritten Viertel den Knöchel und fällt für den Rest der Saison aus.

Notre Dame führte schnell mit 12:0 und schien das Spiel im Griff zu haben, aber Spielmacher Matt Johns (26 von 38 für 289 Yards) hielt die Gastgeber mit fantastischen Würfen im Spiel.

Knapp zwei Minuten vor Schluss gelang Virginia sogar das umjubelte 27:26, ehe Notre Dames Ersatz-Quarterback DeShone Kizer zwölf Sekunden vor dem Ende Will Fuller für einen 39-Yard-Pass zum Sieg fand. Zuvor hatte Fuller bereits einen Touchdown über 59 Yards gefangen.

Topfavorit und Titelverteidiger Ohio State gab sich derweil beim 38:0 über Hawaii keine Blöße.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel