vergrößernverkleinern
Lance Austin  auf dem Weg zu seinem siegbringenden Touchdown
Lance Austin auf dem Weg zu seinem siegbringenden Touchdown © Getty Images

Im College Football ereignet sich das nächste Herzschlagfinale. Aus der Defensive heraus schocken die Yellow Jackets Florida State mit der letzten Aktion des Spiels.

Am Samstag stand im College Football mit der Partie zwischen Ole Miss und Texas nur ein Spiel zwischen zwei gesetzten Teams an.

Wer aufgrund der angesetzten Spiele aber einen Abend ohne großen Aufregungen erwartete, hatte die Rechnung ohne Georgia Tech gemacht.

Denn die NCAA ist für die Upsets bekannt. Und eine Woche nach dem dramatischen Sieg von Michigan State gegen den Rivalen aus Michigan sorgten die Yellow Jackets gegen die Florida State Seminoles für den nächsten Schocker. (College Football LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM)

Sieg mit letzter Aktion

Beim Stand von 16:16 sechs Sekunden vor dem Ende blockte Patrick Gamble einen Field-Goal-Versuch aus 56 Yards von FSU-Kicker Roberto Aguayo. Defensive Back Lance Austin schnappte sich den Ball und machte mit einem 78-Yards-Touchdown mit der letzten Aktion den sensationellen 22:16-Sieg der Yellow Jackets perfekt.

Während die Akteure von Florida State nur ungläubig dreinblickten, brach bei der siegreichen Mannschaft und ihrem Anhang eine Party aus, wie ein Ausschnitt bei ESPN zeigt.

"Darum geht es", sagte Georgia Techs Coach Paul Johnson: "Das ist College Football."

Austin rennt auf und davon

Die an Nummer neun gesetzten Seminoles, die ihre erste Niederlage der Saison kassierten, hätten auf diese Paradebeispiel eines Dramas gerne verzichtet. "Ich dachte, dass ich den Ball gut getroffen habe", sagte Aguayo, der zum ersten Mal ein Field Goal im letzten Viertel verfehlte: "Ich habe hochgeschaut und ihn nicht fliegen sehen. Dann entdeckte ich den Ball auf dem Boden."

Für die "Noles" wird es mit der angestrebten Playoff-Teilnahme jetzt ganz schwer.

Während seine Teamkollegen teilweise schon feierten, nahm Austin den Ball auf, rannte auf die linke Seite und an der Seitenlinie entlang und ließ sich nicht mehr stoppen - auch nicht von einem Tackle-Versuch von Aguayo.

"Sie blockten den Ball, ich schnappte ihn mir und bin bloß gerannt", sagte der Held des Abends: "Ich wusste, dass die Zeit abgelaufen war. Meine Teamkollegen haben mich stark freigeblockt und ich konnte scoren."

Ole Miss bezwingt Texas

Fünf Spiele in Folge hatte das Team der Universität aus Atlanta verloren, es galt deswegen als eine der größten Enttäuschungen der Saison. Doch Austins Touchdown lässt die Serie komplett vergessen.

Auch der weitere Abend hatte bemerkenswerte Ergebnisse parat. Im Aufeinandertreffen zweier produktiver Offensive ließen die Ole Miss Rebels (Nr. 24) den Texas A&M Aggies (Nr. 15) dank einer starken Defensive beim 23:3 keine Chance.

Neben Florida State musste sich mit den an Nummer drei gesetzten Utah Utes (24:42 gegen USC) ein weiteres Top-Ten-Team geschlagen geben. Zudem wurden Dukes Erfolg gegen Virginia Tech und Arkansas' Sieg gegen Auburn in vier Overtimes entschieden, während das einst starke Miami beim 0:58 gegen Clemson die schlimmste Niederlage der Unigeschichte kassierte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel