vergrößernverkleinern
Miami v Duke
Miamis Spieler feiern den unglaublichen Last-Second-Erfolg bei Duke ausgelassen © Getty Images

Eine Woche nach ihrem schwärzesten Tag melden sich die Miami Hurricanes mit einem wahnsinnigen Last-Second-Sieg bei Duke zurück. Acht Rückwärtspässe bringen den Touchdown.

Den Miami Hurricanes ist mit dem Spielzug der Saison im College Football ein sensationelles Comeback geglückt.

Sechs Sekunden vor Schluss kassierten sie im Auswärtsspiel bei den Duke Blue Devils den Touchdown zum 24:27 - die vierte Saisonniederlage war praktisch beschlossen.

Offenbar hatten sich die Hurricanes aber das Finale der Rugby-WM angeschaut. Beim folgenden Kickoff legten sie mit acht Rückwärtspässen doch noch den nicht mehr für möglich gehaltenen Touchdown zum 30:27-Sieg hin (College Football LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Corn Elder vollendete einen der denkwürdigsten Spielzüge der College-Historie. "Sie haben einfach immer weiter gespielt. Das war schon fast wie bei Kindern auf dem Spielplatz", sagte Interimstrainer Larry Scott.

Wiederauferstehung für Miami

In der vergangenen Woche hatte Miami noch die schwärzeste Stunde seiner Geschichte erlebt. Die stolze "The U" verlor vor heimischer Kulisse mit 0:58 gegen Clemson. Head Coach Al Golden wurde danach gefeuert.

"Wir haben in dieser Woche viel durchgemacht. Dieses Ende sagt viel über unser Team. Wir haben nie aufgeben. So etwas trainierst du nie, da musst du improvisieren", sagte Elder.

Eigentlich hätte der Touchdown aber nicht zählen dürfen. Die Schiedsrichter übersahen einen klaren illegalen Block in den Rücken und nahmen die Flagge für einen fragwürdigen Block nach Videostudium zurück.

Michigan im Glück

Fast genauso dramatisch war der 29:26-Triumph der Michigan Wolverines bei den Minnesota Golden Gophers.

19 Sekunden vor Schluss erzielte Minnesota einen Touchdown, der per Videobeweis gekippt wurde. Stattdessen bekamen die Gophers einen ersten Versuch an Michigans Ein-Yard-Linie, merkten aber nicht dass die Uhr lief und verpatzten ihre beiden Chancen.

Mit einem Field Goal hätten sie die Verlängerung erzwingen können. So dürfen die Wolverines (6 Siege - 2 Niedrelagen) des früheren NFL-Trainers Jim Harbaugh weiter von den Playoffs träumen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel