vergrößernverkleinern
Alabama v USC
Alabama hat keine Mühe mit USC © Getty Images

Der Titelverteidiger setzt zum Auftakt der Saison im College Football ein deutliches Signal. USC hat nicht die Spur einer Chance. Oklahoma und LSU patzen.

Die Alabama Crimson Tide haben zum Auftakt der Saison im College Football deutlich gezeigt, wer der Topfavorit ist.

Der Titelverteidiger zerlegte die an Nummer 20 gerankten USC Trojans im NFL-Stadion der Dallas Cowboys mit 52:6. Star des Abends war Freshman-Quarterback Jalen Hurts.

In seinem ersten College-Einsatz kam er von der Bank und entschied das bis dahin enge Spiel mit 118 Passyards, zwei Touchdowns und zwei Lauf-Touchdowns die Partie.

Die gefürchtete Defense von Coach Nick Saban dominierte trotz einiger Abgänge in die NFL die Kalifornier nach Belieben.

Badgers schlagen LSU

Nach der positiven Überraschung durch die Houston Cougars erlebte LSU gegen die Badgers eine negative Überraschung.

Die Badgers triumphierten im NFL-Stadion Lambeau Field der Green Bay Packers gegen die LSU Tigers (Nummer fünf der Preseason-Rangliste) mit 16:14 - dank eines Field Goals im letzten Viertel.

Trotz 138 Yards kam Heisman-Trophy-Kandidat Leonard Fournette bei den Tigers nicht wie geplant zum Zug. Mit einem 30-Yards-Lauf gelang ihm nur ein echtes Big Play am Boden.

Ersatzmann von der Tribüne

Für ein Kuriosum sorgte die Navy beim Saisonauftakt gegen Fordham. Weil sich Quarterback Tago Smith in der ersten Hälfte am Knie verletzte, holten die Midshipmen einen Ersatzmann von der Tribüne, um nicht ohne Backup dazustehen.

Anfänger Malcolm Perry saß in seiner weißen Ausgehuniform auf der Tribüne, ehe er im vierten Viertel sogar ins Spiel kam. Bei sieben Läufen erzielte er immerhin 30 Yards.

Perry brachte den 52:16-Sieg souverän nach Hause – ein denkwürdiger Einstand für den jungen Mann.

Am Sonntag greift mit den Notre Dame Fighting Irish ein weiterer Playoff-Kandidat ein. Das Team des deutschen Receivers Equanimeous St. Brown tritt bei den Texas Longhorns an (ab 1.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel