Video

Über 150.000 Zuschauer sehen das College-Spiel zwischen Tennessee und Virginia Tech an der Rennstrecke in Bristol - und bekommen auch sportlich ein Spektakel geboten.

Die Tennessee Volunteers und die Virginia Tech Hokies haben mit einem riesigen Spektakel für eine Rekordkulisse beim College Football gesorgt.

156.990 Zuschauer auf der NASCAR-Rennstrecke des Bristol Motor Speedway sahen einen 45:24-Sieg für Tennessee - und pulverisierten damit den bisherigen Zuschauerrekord der NCAA. 2013 hatten 115.109 Zuschauer im Michigan Stadium die Partie zwischen Michigan und Notre Dame verfolgt.

Auf dem Bristol Motor Speedway sah es zunächst ganz und gar nicht nach einem Sieg der favorisierten Vols aus, die nach dem ersten Viertel noch mit 0:14 zurücklagen.

Virginia Tech v Tennessee
Vols-Quarterback Joshua Dobbs (v.) warf drei Touchdown-Pässe und lief zwei Mal selbst in die Endzone © Getty Images

Angeführt vom überragenden Quarterback Joshua Dobbs, der drei Touchdown-Pässe warf und zwei weitere Touchdowns selbst erlief, drehte Tennessee die Partie aber noch vor der Halbzeit - zur Pause hieß es bereits 24:14.

"Einfach ein unglaubliches Spektakel", sagte Tennessee-Coach Butch Jones über die spektakuläre Partie in Bristol, für die seit dem letzten Rennen auf dem Kurs in drei Wochen Vorbereitungszeit ein riesiger Umbau stattgefunden hatte.

Es war jedoch nicht das erste Football-Spiel auf der Rennstrecke: 1961 standen sich dort schon einmal die NFL-Teams der Washington Redskins und der Philadelphia Eagles in einem Exhibition Game gegenüber - allerdings vor der vergleichsweise bescheidenen Kulisse von 10.000 Zuschauern an der damals 20.000 Zuschauer fassenden Strecke.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel