vergrößernverkleinern
Becca Longo ist die erste Frau, die mit einem College-Stipendium für eine Football-Männermannschaft ausgestattet wurde © Instagram/beccalongo5

Die 18-jährige Becca Longo versetzt die Welt des College Football in Aufruhr. Als erstes Mädchen erhält die Schönheit ein Stipendium für ein Männer-Team.

Becca Longo schreibt Geschichte: Die 18-Jährige ist das erste Mädchen, das ein Football-Stipendium an einem US-College erhält - für ein Männer-Team, wohl gemerkt.

Die Pionierin wird ab sofort für Adams State in der Divison II der National Collegiate Athletic Association (NCAA) als Kickerin auflaufen.

Schon an der High School ein Star

Die Verpflichtung ist nicht etwa ein PR-Gag. Longo legte bereits an der High School beeindruckende Zahlen für ihr Jungs-Team hin. An der Chandler Basha High School in der Nähe von Phoenix war die Teenagerin Kickerin Nummer eins.

In der abgelaufenen Saison verwandelte sie 35 von 38 möglichen Extrapunkten.

Das machte die Scouts des Adams State College in Colorado auf sie aufmerksam. "Nach der Saison haben sie sich gemeldet. Der Offensive Coordinator sagte mir, dass er will, dass ich vorbeikomme. Ich besuchte sie und verliebte mich sofort", erzählte Longo bei Arizona Republic.

Präzision als große Stärke

Beim Auswahlprozess wurde Longo, die an der Adams State auch für das Frauen-Basketballteam auflaufen wird, aufgrund ihrer besonderen Hintergrundgeschichte keineswegs bevorzugt. Sie setzte sich in einem fairen Wettbewerb gegen die Konkurrenten auf ihrer Position durch.

"Das Recruiting war wie bei jedem anderen Athleten auch", sagte Coach Timm Rosenbach. "In meinen Augen gibt es keine Zweifel daran, dass sie wettbewerbsfähig ist." Ihre große Stärke sei ihre Präzision.

Vor Longo spielten bereits mehrere Frauen Football an US-Colleges. Kein Mädchen wurde zuvor allerdings mit einem Stipendium ausgestattet.

Dieser Premiere war sich die 18-Jährige selbst erst gar nicht bewusst: "Ich wusste das bis heute nicht", sagte sie Anfang April bei ESPN. "Ich bin immer noch schockiert und einfach überwältigt."

Dabei wäre Longos Karriere nach schweren Rückenproblemen schon beinahe zu Ende gewesen. Die Ärzte hatten der knapp 1,80 Meter großen Vollblut-Sportlerin kaum mehr Hoffnung auf eine Rückkehr auf den Footballplatz gemacht.

Doch die Teenagerin kämpfte sich zurück - und wurde für diesen Kampfgeist jetzt erst recht belohnt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel