vergrößernverkleinern
NC State schlägt überraschend Florida State © SPORT1

Erstmals seit 2005 gelingt NC State ein Sieg bei den Florida State Seminoles. Ein furioses erstes Viertel legt den Grundstein. Die Trojans siegen.

NC State Wolfpack hat für eine faustdicke Überraschung gesorgt, während die California Golden Bears den USC Trojans mit 20:30 unterlagen.

Bei den klar favorisierten Florida State Seminoles gewann das Wolfpack mit 27:21. Der erste Sieg seit 2005 für NC State bei den Seminoles.

Von Beginn an dominierten die Gäste die Partie und führten nach dem ersten Viertel mit 10:0. Die Seminoles mussten auf Stammquarterback Deondre Francois verzichten. Für ihn gab James Blackman sein Ligadebüt und konnte gleich im zweiten Viertel den ersten Touchdown-Pass seiner Karriere verbuchen und brachte Florida State auf 7:10 heran.

Doch ein furioses Laufspiel des Wolfpack, das in einem Touchdown mündete, stellte wieder den alten Abstand her. Kurz vor Ende der ersten Hälfte legten sie noch ein 37-Yard-Goal nach.

Nach der Pause erhöhte Florida State den Druck auf die Defense des Wolfpacks und konnte den Abstand verkürzen. Doch im vierten Viertel gelang Jaylen Samuels von NC State der entscheidende Touchdown zum 27:18.

Schlagabtausch auf Augenhöhe

In der zweiten Partie des Abends zwischen Trojans und den Golden Bears entwickelte sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Beide Teams wussten vor allem defensiv zu überzeugen.

Bis ins Schlussviertel hinein konnte sich kein Team absetzen. Doch dann konnten die Trojans mit einem offensiven Doppelschlag aus Field Goal und Touchdown deutlich in Führung gehen und gaben diese bis zum Schluss nicht mehr ab.

Dabei mussten mit Ronald Jones, Steven Mitchell Jr. und Porter Gustin sogar drei Starter von USC verletzungsbedingt aussetzen. "Sie sind alle ziemlich angeschlagen", sagte USC-Sprecher Tim Tessalone.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel