vergrößernverkleinern

Kansas City - Die San Francisco Giants starten mit einem Paukenschlag in die World Series, Pitcher Bumgarner lässt Kansas City verzweifeln.

Die San Francisco Giants haben Spiel 1 der World Series in der Major League Baseball in beeindruckender Manier für sich entschieden.

Gegen die Kansas City Royals siegte der MLB-Champion der Jahre 2010 und 2012 deutlich mit 7:1 und geht in der "Best-of-seven"-Serie mit 1:0 in Führung (Die MLB World Series LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Erste Pleite seit Ende September

Die Giants verpassten den Royals im Duell der beiden Wildcard-Teams die erste Niederlage der Postseason (DATENCENTER: Die Major League Baseball).

Kansas City hatte seit dem 27. September kein Spiel mehr verloren und hatte acht Siege in Serie gefeiert.

Diesmal hatten die Royals, die zum ersten Mal seit 1985 wieder eine Wolrd Series bestreiten, aber keine Chance.

"Sie hatten einen netten Lauf in den Playoffs, aber wir in San Francisco kümmern uns um unsere eigenen Angelegenheiten und nicht um die Royals", erklärte Giants-Pitcher Madison Bumgarner.

San Francisco startete bereits im ersten Inning mit einem Paukenschlag. Mit drei Punkten schockten die Kalifornier die Hausherren, Hunter Pence gelang direkt ein Two-Run-Homerun (SERVICE: SPORT1 erklärt Baseball).

Giants-Manager Bruce Bochy zeigte sich von der Leistung seines Teams unbeeindruckt: "Ich bin nicht im geringsten überrascht von diesen Jungs."

Die fast 41.000 Zuschauer in Kansas City mussten bis zum siebten Inning warten, ehe die Royals beim Stand von 0:7 endlich einen Punkt erzielten.

(SHOP: Jetzt Baseball-Fanartikel kaufen)

Salvador Perez schlug einen Homerun und stellte so den ernüchternden Endstand aus Sicht der Royals her.

Rookie Panik in Top-Form

Giants-Pitcher Bumgarner stand sieben Innings auf dem Mound, ließ drei Hits zu und brachte es auf fünf Strikeouts.

Gregor Blanco und Hunter Pence punkteten doppelt für San Francisco. "Kung Fu Panda" Pablo Sandoval, Brandon Belt und Joe Panik trugen sich ebenfalls in die Scorerliste ein.

Rookie Panik ist damit der erste Rookie seit dem Jahr 1982, der zwei Triples in einer Playoff-Saison erzielte. Zuletzt gelang dies Willie McGee für die St. Louis Cardinals.

Bumgarners Pendant James Shields auf Seiten der Royals wurde bereits im vierten Inning vom Feld genommen, nachdem "Big Game James" bereits fünf Punkte bei sieben Hits der Giants zugelassen hatte.

Statistik spricht gegen die Royals

"Es war einfach nicht mein Tag", stellte Shields ernüchtert fest: "Wir haben trotzdem eine sehr positive Einstellung und werden einfach weiter machen. Unser Saison ist trotzdem ein Highlight, wir haben in Spiel 1 einfach gegen einen sehr guten Pitcher gespielt."

San Francisco hat damit die letzten sieben World-Series-Spiele gewonnen und tritt in der Nacht auf Donnerstag zu Spiel zwei in Kansas City an.

Die Statistik der letzten Jahre spricht eine deutliche Sprache für die Giants, denn zehn von elf Teams, die in den letzten MLB-Finals Spiel eins holten, gewannen später auch die World Series.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel