vergrößernverkleinern
Yoan Moncada beim Probetraining für MLB-Teams
Yoan Moncada spielte in Kuba zwei Jahre für das Spitzenteam Cienfuegos © Twitter@yoanmoncada

Die Boston Red Sox haben das Wettbieten um Kubas Supertalent Yoan Moncada für sich entschieden.

Der 19-jährige Infielder mit dem lehrbuchmäßigen Schwung muss nur noch den Medizincheck bestehen und wird nur für seine Unterschrift einen Bonus von 31,5 Millionen Dollar kassieren - der eigentliche Vertrag wird dann noch ausgehandelt.

Die Red Sox zahlen zudem noch einmal 31,5 Millionen Dollar an die MLB als Luxussteuer. Auch Erzrivale New York Yankees, die Los Angeles Dodgers und die San Diego Padres waren stark an Moncada interessiert.

Zunächst wird der Kubaner die Vorbereitung mit den Farmteams des Meisters von 2013 aufnehmen. "Das Timing für das Major-League-Team hat nicht gepasst. Yoan ist erst 19 und hat seit 2013 nicht mehr gespielt", sagte sein Berater David Hastings.

Moncada hatte im vergangenen Jahr die Ausreiseerlaubnis der kubanischen Regierung bekommen. Im November hatten ihn bei einem Probetraining in Guatemala zwischen 70 und 100 MLB-Scouts beobachtet.

Die Red Sox machten wohl auch das Rennen, weil sie Landsmann Carlos Mesa als Mentor gleich mit verpflichteten. Der Minor-League-erfahrene Outfielder soll sich vor allem abseits des Feldes um Moncada kümmern.

"Von Anfang an hat Boston ihm Hilfe angeboten. Sie haben sich genauso um Yoan als Menschen gesorgt, wie um den potenziellen Superstar. Carlos hätte ihn auch begleitet, wenn ihn die Red Sox nicht verpflichtet hätten", bestätigte Hastings.

Moncada wird auf MLB-Level eine große Karriere als Second Baseman, Third Baseman oder Shortstop zugetraut.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel