vergrößernverkleinern
Biogenesis Founder Anthony Bosch Charged With Conspiracy To Distribute Steroids
Anthony Bosch ist wegen der Beteiligung am Dopingskandal der MLB zu vier Jahren Haft verurteilt worden © Getty Images

Anthony Bosch ist wegen der Beteiligung am Dopingskandal in der Major League Baseball (MLB) zu vier Jahren Haft verurteilt worden.

Der Chef der umstrittenen Wellness-Klinik Biogenesis in Miami hatte eine Reihe von Profis mit Steroiden, Wachstumshormonen und Testosteron versorgt, berühmtester Kunde war Superstar Alex Rodriguez von Rekordmeister New York Yankees.

Bosch hatte sich bereits im Oktober schuldig bekannt, mit den Dopingmitteln gehandelt zu haben. Die Affäre zog Sperren für 13 Spieler nach sich. Rodriguez (39) wurde für die gesamte vergangene Saison aus dem Verkehr gezogen, gab aber erst Monate nach seiner Verurteilung zu, dass er verbotene Substanzen eingenommen hatte.

Von Bosch war "A-Rod" schwer belastet worden. "Ich habe ihm die Dopingmittel selbst gespritzt", sagte der Klinikchef im Januar 2014. Er habe dafür monatlich 12.000 Dollar von Rodriguez in bar erhalten.

Alex Rodriguez entschuldigt sich mit einem Brief für sein Handeln
Alex Rodriguez entschuldigt sich mit einem Brief für sein Handeln © Getty Images

Wenige Stunden nach dem Urteilsspruch gegen Bosch entschuldigte sich Rodriguez in einem handschriftlich verfassten Brief bei den Fans, den Yankees, seinen Mitspielern und der Liga für sein Handeln.

"Ich übernehme die volle Verantwortung für meine Fehler, die zur Sperre geführt haben", hieß es in dem Schreiben des Third Baseman: "Durch mein Verhalten wurde die Situation schlimmer, als sie hätte sein müssen. Ich kann nur sagen, dass es mir Leid tut."

Der 27-malige Meister New York hatte Rodriguez zuletzt mitgeteilt, dass er seine Entschuldigung im Stadion vortragen dürfe. "Das war sehr gütig von den Yankees", so Rodriguez: "Aber wenn ich das nächste Mal im Stadion bin, sollte ich im Nadelstreifen-Trikot meinen Job machen."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel