vergrößernverkleinern
Will Ferrell (l.) und Donald Lutz zettelten beim Spring Training zum Spaß einen Streit an © SPORT1/Matthias Ondracek

Scottsdale - Donald Lutz kämpft in der Saisonvorbereitung der MLB um seinen Platz im Kader der Cincinnati Reds. Hollywood-Star Will Ferrell hat einen speziellen Auftritt im Spring Training.

Vor dem Stadion der Arizona Diamondbacks ist ein riesiger Andrang. Menschenmassen strömen in die Salt River Fields, die Warteschlangen vor den Eingängen reichen bis weit auf den Parkplatz.

Es ist ungewöhnlich für das Spring Training in Arizona. Zwar sind einige Spiele ausverkauft, aber in der Regel geht es bei der Saisonvorbereitung der Major League Baseball eher gediegen zu. (Mehr zur MLB und zum Spring Training im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports)

Nicht so an diesem Nachmittag.

Will Ferrells große Show

Schauspieler und Comedian Will Ferrell hat sich angekündigt.

Der Hollywood-Star, vor allem bekannt durch seine Paraderolle als Nachrichtensprecher Ron Burgundy in "Anchorman",  wird innerhalb weniger Stunden in fünf verschiedenen Stadien bei zehn Teams zehn Positionen bekleiden.

Es ist eine Charity-Aktion zugunsten der Krebsforschung.

Die Partie der Diamondbacks gegen die Cincinnati Reds wurde dafür kurzerhand um eine Stunde verschoben.

Freilich steht bei dem Event in den USA die Show im Vordergrund.

Besondere Voraussetzungen in Arizona

Eher untypisch ist dieser hektische Tag für das vier Wochen andauernde Trainingslager der MLB-Teams. Und dennoch verdeutlicht das im sozialen Netzwerk Twitter unter #ferrelltakesthefield gepushte Event die Bedingungen vor Ort.

Die Möglichkeit, innerhalb weniger Stunden fünf Testspiel-Schauplätze zu erreichen, ist ein großer Vorteil und einmalig am Standort im Großraum Phoenix. Die leichte Erreichbarkeit der insgesamt neun Stadien lockt zahlreiche Fans und Medienvertreter aus den ganzen Vereinigten Staaten an.

Die Stimmung ist gelöst. Locker geht es auch bei den Trainingseinheiten und den Vorbereitungsspielen der Mannschaften zu.

Viele Baseball-Anhänger nutzen die Wochen vor dem Saisonstart in Arizona und Florida zum Abspannen. Urlaub bei bestem Wetter von 30 Grad und Baseball satt - ein Traum für jeden Fan des amerikanischen Volkssports.

Urlaubsfeeling für die Baseball-Fans

15 der 30 Major-League-Organisationen finden sich im März in Arizona ein. Die andere Hälfte bereitet sich in Florida vor.

Das besondere an der Cactus League - wie die Vorbereitungsphase in der Wüste Arizonas bezeichnenderweise genannt wird - sind die kurzen Distanzen.

Vom nordwestlichsten Spielort in Surprise zum östlichsten in Mesa sind es gerade einmal 52 Meilen. Für amerikanische Verhältnisse schier gar nichts.

Die angereisten Anhänger tun sich zusammen und mieten sich in Häusern ein. Für viele ist es der traditionelle Jahresurlaub, den sie hier im Westen des Landes verbringen.

Die Supermärkte strotzen nur so vor Angeboten zum Spring Training. Bier und Burger gehen haufenweise über die Ladentheke. Ein entspannter Nachmittag im Stadion und den Tag anschließend beim Barbecue ausklingen lassen - Fanherz was willst du mehr?

Knallharter Konkurrenzkampf unter den Spielern

Es scheint fast so, als ob sich die Urlaubsatmosphäre auf die Spieler überträgt.

Dabei ist Entspannen genau das Gegenteil von dem, was die hochbezahlten Profis hier tun. Bereits um 7 Uhr morgens stehen die ersten Trainingseinheiten auf dem Plan. Bis zum Mittag wird geschuftet: Krafttraining, Ausdauer, Spielzüge, Verteidigung, Werfen und Schlagen.

Direkt danach geht es zum Spiel.

Viele ringen um einen Platz im Kader für den Eröffnungstag. 40 Spieler und mehr versammelt jeder Klub zur Saisonvorbereitung, bis zum Start muss das Aufgebot auf 25 reduziert werden.

Es ist ein knallharter Konkurrenzkampf.

Donald Lutz kämpft um seinen Platz

Auch der Deutsche Donald Lutz spielt um seinen Platz. In der Partie der Cincinnati Reds bei den Arizona Diamondbacks darf das 120-Kilo-Kraftpaket von Beginn an im Outfield ran.

Bisher läuft das Trainingslager recht gut für Lutz. Einen Homerun konnte er schon erzielen.

Beim National-League-Rivalen gelingt ihm in seiner zweiten Schlagchance ein Double. Nach der Hälfte des Spiels ist Schluss für den "braunen Hulk".

Ferrell betritt die Arena

Nicht so allerdings für die 12.921 Zuschauer im Stadion. Diese warten gebannt auf den großen Auftritt von "Anchorman" Will Ferrell.

Im siebten Inning ist es dann soweit. Per Helikopter wird der Kinostar eingeflogen. Umringt von zig Kamerateams und unter tosendem Applaus betritt Ferrell die Arena.

Nach einem kurzen Plausch und ein paar Fotos mit den Spielern übernimmt er bei den Reds die Position des Third Baseman. Der Schauspieler übersteht seinen Einsatz unbeschadet - bis es für ihn ins Dugout der Reds geht.

Denn dort gerät der Hollywood-Star ausgerechnet mit dem "braunen Hulk" Lutz aneinander. Hat sich Ron Burgundy mit Starallüren im Rekordtempo bei den neuen Teamkollegen unbeliebt gemacht?

Nein, natürlich alles nur Spaß. Nach dem kurzen Scharmützel für die Kameras, bei dem Brandon Philipps die beiden "Streithähne" auseinanderhalten muss, ist der Zoff schnell wieder vergessen.

Und im Spring Training geht der ganz normale Baseball-Wahnsinn weiter.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel