vergrößernverkleinern
Proteste in Baltimore anlässlich des Orioles-Spiels
Die zunächst friedliche Demonstration in Baltimore führt zu diversen Sachbeschädigungen © Twitter@sportingnews

Eine Demonstration wegen des Todes eines jungen Mannes beeinträchtigt in Baltimore das Spiel zwischen Orioles und Boston Red Sox. Die Cardinals bangen um Wainwright.

Die Baltimore Orioles haben ihre Negativserie in der MLB gestoppt.

Der Titelverteidiger der American League East gewann nach fünf Pleiten in Folge eine dramatische Partie gegen die Boston Red Sox mit 5:4 nach zehn Innings (Die MLB LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Nachdem die Red Sox im neunten Durchgang noch ausgeglichen hatten und durch Xander Bogaerts im zehnten sogar in Führung gegangen waren, wurde der junge Leftfielder David Lough zum Helden.

Chris Davis glich mit einem Flugball aus, ehe Lough, der erst kurz zuvor als Läufer eingewechselt worden war, mit seinem Home Run den Sieg perfekt machte.

Demonstration sorgt für Aufregung

Für Aufregung sorgte im Anschluss eine andauernde Demonstration direkt vor dem Stadion Camden Yards.

Tausende von Menschen machten auf den Tod von Freddie Gray aufmerksam, der kürzlich unter ungeklärten Umständen im Polizeigewahrsam gestorben war.

Diverse Helikopter begleiteten den Großeinsatz der Polizei. Einzelne Demonstranten warfen Büchsen und Plastikflaschen in Richtung der Ordnungskräfte, ein Polizeiwagen wurde beschädigt. Die über 35.000 Baseball-Fans wurden während des Spiels sogar angehalten, im Stadion zu bleiben (SERVICE: SPORT1 erklärt Baseball).

Die Red Sox hatten im Anschluss Probleme, in ihr Hotel zu kommen. "Es wird bestimmt eine Route geben. Normalerweise würde die Route da lang führen, wo jetzt die Demonstration stattfindet. Ich habe keine Ahnung, was wir machen", sagte Manager John Farrell.

Cardinals bangen um Wainwright

Die St. Louis Cardinals haben ihren 5:3-Erfolg bei den Milwaukee Brewers möglicherweise teuer bezahlt.

Star-Pitcher Adam Wainwright zog sich im fünften Inning am Schlag eine Knöchelverletzung zu. "Es ist etwas am hinteren Teil des Knöchels. Wir müssen abwarten. Es ist auf jeden Fall ein Rückschlag", sagte Wainwright.

Dadurch geriet ein historisches Debüt in den Hintergrund. Der 29-jährige Pitcher Mitch Harris, der nach seinem Abschluss an der Marine-Hochschule zuletzt fünf Jahre in der Navy gedient hatte, produzierte vier Outs ohne zugelassenen Punkt.

Er ist der erste Spieler von der Navy in der MLB seit 1921. "Durch Adams Verletzung ist es bittersüß", sagte Harris. Matt Holliday sorgte mit seinem Home Run für die nötigen Punkte.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel