vergrößernverkleinern
Boston Red Sox v New York Yankees
David Ortiz (r.) gewann mit den Red Sox bereits dreimal die World Series. © Getty Images

Das erste Duell 2015 zwischen den New York Yankees und den Boston Red Sox hat sich einen Platz in den Geschichtsbüchern der MLB verdient.

Nach quälenden 7:05 Stunden (offizielle Spielzeit 6:49 Stunden), 19 Innings, 627 Pitches von 17 Werfern setzten sich die Red Sox beim Erzrivalen mit 6:5 durch. Mookie Betts schlug am Ende den entscheidenden Punkt mit einem Sacrifice Fly nach Hause (Die MLB LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

"Das war ein Spiel, das sich wie sechs angefühlt hat. Wir hätten natürlich gern den Sieg mitgenommen, aber es geht weiter", sagte Yankees-Manager Joe Girardi.

Zuvor hatte der wacker kämpfende Rekordmeister im neunten, 16. und 18. Durchgang jeweils noch ausgeglichen. Boston führte bereits 3:0, ehe Chase Headley per Homerun die Verlängerung erzwang.

Nach einem Homerun durch "Yankee-Killer" David Ortiz wähnten sich die Gäste im 16. Inning schon auf der Siegerstraße. First Baseman Mark Teixeira, der während des Marathons in seinen 35. Geburtstag hinein startete, gelang per Homerun aber das 4:4 (Alles zur MLB im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

Auch im 18. Durchgang wurde noch einmal je ein Run ausgetauscht. Dann ging jedoch Esmil Rogers, dem letzten Pitcher der "Bronx Bombers", die Luft aus. Er hatte tags zuvor schon fast zwei komplette Innings liefern müssen.

"Das zeigt einfach, wie zäh dieses Team ist. Sie geben nie auf", lobte Bostons Manager John Farrell seine Truppe.

Für die Red Sox war es das längste Spiel (nach reiner Spielzeit) ihrer Geschichte, bei den Yankees war nur ein Sieg über 22 Innings gegen Detroit im Jahre 1962 länger. Den Liga-Rekord halten seit 1984 die Milwaukee Brewers und die Chicago White Sox (6:7) mit 8:06 Stunden nach 25 Innings.

Nur elf Stunden später geht es am Samstag mit Spiel 2 der Serie weiter.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel