vergrößernverkleinern
Washington Nationals v Miami Marlins
Manager Mike Redmond übernahm 2012 das Amt des Teammanagers in Miami © Getty Images

Miami reagiert auf die sportliche Krise und entlässt Manager Mike Redmond. Der Teampräsident erhofft sich neue Impulse. Braves-Pitch Shelby Miller verliert einen No-Hitter.

Die Miami Marlins haben Manager Mike Redmond entlassen.

Der zweimalige World-Series-Gewinner gab die Trennung nach dem 0:6 gegen die Atlanta Braves bekannt. Am Freitag und am Samstag hatte Miami bereits zweimal mit 1:2 gegen den gleichen Gegner verloren. Die Bilanz steht in der laufenden MLB-Saison bei 16 Siegen und 22 Niederlagen - Rang vier in der National League East.

Redmond (44) hatte Ozzie Guillen nach der Saison 2012 ersetzt. Sein Vertrag war erst im vergangenen Jahr bis 2017 verlängert worden. Am Montag soll bereits ein Nachfolger vorgestellt werden. Noch ist nicht bekannt, wer den Posten bekommt (SERVICE: SPORT1 erklärt Baseball).

"Wir haben unser Potenzial nicht abgerufen und die nötige Konstanz vermissen lassen. Wir hoffen, dass eine neue Stimme den Jungs einen Schub versetzt", sagte Teampräsident Michael Hill. In der laufenden Saison hatten bereits die Milwaukee Brewers ihren Cheftrainer entlassen.

Das Spiel am Sonntag machte aber nicht nur wegen Redmonds Entlassung Schlagzeilen. Atlantas überragender Pitcher Shelby Miller schrammte ein Aus an einem No-Hitter vorbei.

Der 24-Jährige dominierte die Marlins nach Belieben und ließ nur einen Walk im zweiten Inning. Bei zwei Aus im letzten Durchgang gelang Justin Bour auf den ersten Wurf Millers doch noch der erste Treffer der Marlins.

"Es ist natürlich schon bitter, im letzten Moment den No-Hitter zu verlieren. Trotzdem war es ein gutes Spiel und wir haben gewonnen. Vielleicht bekomme ich noch einmal eine Chance", sagte Miller. Dieses Schicksal hatte zuletzt 2013 Yu Darvish, Yusmeiro Petit und Michael Wacha ereilt.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel