vergrößernverkleinern
St Louis Cardinals v Cleveland Indians
Corey Kluber wurde 2014 zum besten Werfer der American League gewählt und erhielt dafür die Cy Young Trophy © Getty Images

Clevelands Corey Kluber dominiert die Cardinals und feiert seinen ersten Sieg. Dem Pitcher gelingen gegen das beste MLB-Teams 18 Strikeouts - die meisten seit 17 Jahren.

Mit einer Meisterleistung hat sich Corey Kluber seinen ersten Sieg der laufenden MLB-Saison geholt.

Beim 2:0 seiner Cleveland Indians dominierte der Pitcher die St. Louis Cardinals - das beste Team der Liga - in einer selten gesehen Art und Weise.

Über acht Innings ließ der aktuelle Cy-Young-Gewinner der American League gerade einmal einen Hit zu (im 7. Inning) und legte 18 Strikeouts hin (SERVICE: SPORT1 erklärt Baseball).

So viele hatte in der American League seit Roger Clemens 1998 kein Werfer mehr geschafft. Hätten die Indians Kluber nicht nach 114 Würfen ausgewechselt, er hätte den MLB-Rekord für Innings von Kerry Wood und Clemens (20) brechen können.

Assistenztrainer Brad Mills traf die Entscheidung, weil zuvor Manager Terry Francona wegen einer Meinungsverschiedenheit mit den Schiedsrichtern rausgeflogen war (Die MLB LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

"Millsy weiß, was er tut. Du kannst solche Entscheidungen nicht mit dem Herzen treffen", sagte Francona.

Mit seinen 18 Strikeouts stellte Kluber so "nur" die Teambestmarke der Legende Bob Feller von 1938 ein. "Wenn du mit ihm in einem Atemzug genannt wirst, ist das eine große Ehre. Wichtiger war aber der Sieg", sagte Kluber.

Für die nötigen Punkte sorgten Carlos Santana und Brandon Moss bereits im ersten Inning. Für St. Louis war es erst die zehnte Niederlage im 33. Saisonspiel.

Die Indians (12:20) blieben dennoch Letzter der American League Central.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel