vergrößernverkleinern
Evelyn Jones beim First Pitch für die Seattle Mariners
Evelyn Jones führt an ihrem 108. Geburtstag den ersten Pitch bei den Seattle Mariners aus. © twitter@Mariners

Bei Babe Ruths MLB-Debüt als Pitcher ist Evelyn Jones sieben Jahre alt. 101 Jahre später feiert sie beim Mariners-Spiel einen Rekord. Pittsburgh legt ein irres Comeback hin.

Als Legende Babe Ruth sein Debüt in der MLB als Pitcher feierte, war Evelyn Jones sieben Jahre alt.

Beim 5:0-Erfolg der Seattle Mariners über die Los Angeles Angels stellte sie auf den Tag genau 101 Jahre später einen Rekord auf. Nie zuvor warf eine ältere Person den traditionellen ersten Pitch (Die MLB LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Geburtstagsgeschenk der Mariners

An ihrem Geburtstag hatten die Mariners ihren ältesten Fan ins Stadion eingeladen. Sie warf natürlich nicht vom regulären Mound, traf aber trotzdem genau in den Handschuh von Seattles Star-Pitcher Felix Hernandez.

"Sie und mein Vater haben schon immer viel Sport geschaut. Sie liebte die Sonics und liebt die Seahawks, aber ihre größte Liebe sind schon immer die Mariners. Sie verpasst auch mit 108 Jahren kein Spiel", sagte Tochter Kay Vea.

Jones war bereits 69 als die Mariners 1977 ihr erstes Spiel bestritten. Für das schönste Geschenk sorgte das Team mit dem Sieg. Mark Trumbo schlug zwei Runs ins Ziel (RBI), Pitcher Hisashi Iwakuma ließ über acht Inning nur drei Hits zu. (SERVICE: SPORT1 erklärt Baseball)

Irrer Sieg der Pirates

Die Pittsburgh Pirates feierten derweil im Spitzenspiel der National League Central gegen die St. Louis Cardinals einen wilden 6:5-Erfolg.

Mehr als fünf Stunden und 14 Innings brauchten die Pirates (52 Siege - 35 Niederlagen), um Spitzenreiter St. Louis (56:32) niederzuringen. All-Star Andrew McCutchen krönte das verrückte Comeback mit seinem Homerun.

Zu diesem Zeitpunkt waren Manager Clint Hurdle und Catcher Francisco Cervelli längst nicht mehr dabei. Sie flogen nach einem lautstarken Disput wegen einer fragwürdigen Schiedsrichter-Entscheidung im zweiten Inning vom Platz.

In der Folge sahen die Pirates mehrfach wie der sichere Verlierer aus. Im achten Inning lagen sie noch 1:3 hinten, im zehnten und 14. Durchgang gingen die Cards jeweils in Führung, Pittsburgh kam aber immer wieder zurück.

"Das war ein ziemlicher Höhepunkt zum Schluss. Es hat viel Spaß gemacht. Wer hätte so ein verrücktes Spiel erwartet?", fragte Held McCutchen. Die Pirates festigten Rang zwei und den ersten Wildcard-Platz der National League.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel