vergrößernverkleinern
2015 World Series Game One: New York Mets v. Kansas City Royals
Eric Hosmer sorgte mit seinem Sacrifice Fly für den Sieg der Royals © Getty Images

Die Kansas City Royals haben im ersten Spiel der World Series Durchhaltevermögen bewiesen und nach einem 14-Inning-Marathonmatch den ersten Sieg im Duell mit den New York Mets eingefahren.

In fünf Stunden und neun Minuten - das längste Auftaktspiel in der Geschichte der World Series - kämpften die Royals den Gegner mit 5:4 nieder, Eric Hosmer ermöglichte Alcides Escobar mit einem Sacrificed Fly den entscheidenden Punkt zum Sieg.

New York lag zu Beginn des sechsten Innings noch mit 3:1 in Führung, doch im letzten Inning sorgte Eric Gordon mit einem Homerun für den 4:4-Ausgleich und die folgenden fünf Extra-Innings.

Das Millionenpublikum an den US-Bildschirmen bekam im vierten Abschnitt einen gehörigen Schrecken, als auf einmal der heimische Bildschirm schwarz blieb.

Ein Stromausfall im Übertragungswagen des TV-Senders Fox sorgte für einen vorübergehenden Bildausfall,gleichzeitig war so die Replay-Funktion im Stadion außer Kraft gesetzt.

Nach einer siebenminütigen Unterbrechung entschieden die beiden Team-Manager Ned Yost und Terry Collins, dass ohne Replay weitergespielt werden soll.

Die spannende Schlussphase des Spiels konnte aber ohne Probleme übertragen werden, ab dem sechsten Inning lief die Übertragung wieder nach Plan.

Spiel zwei findet in der Nacht auf Donnerstag (1 Uhr, LIVE im TV auf SPORT1 US) ebenfalls im Stadion des letztjährigen Finalisten in Kansas City statt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel