vergrößernverkleinern
World Series - Kansas City Royals v New York Mets - Game Four
Kansas Citys Lorenzo Cain rutscht mit vollem Einsatz auf die dritte Base © Getty Images

Den Royals fehlt nur noch ein Erfolg zum ersten World-Series-Triumph seit 30 Jahren. In Spiel 4 bei den New York Mets wenden sie im vorletzten Inning noch das Blatt.

Die Kansas City Royals haben sich in der 111. World Series den ersten Matchball erarbeitet und stehen vor dem ersten Titelgewinn in der MLB seit 30 Jahren.

Das Team aus dem US-Bundesstaat Missouri gewann das vierte Spiel bei den New York Mets mit 5:3 und ging in der Serie Best-of-Seven mit 3:1 in Führung. Tags zuvor hatten die Mets Spiel drei ebenfalls im heimischen Citi Field mit 9:3 für sich entschieden.

New York steht nun in Spiel fünf in der Nacht auf Montag (ab 7.35 Uhr in der exklusiven Aufzeichnung auf SPORT1 US) ebenfalls vor eigenem Publikum mit dem Rücken zur Wand. Ein Sieg ist Pflicht, um die Chance auf die erste Meisterschaft seit 1986 zu wahren. (SERVICE: SPORT1 erklärt Baseball)

Mit drei Runs im achten Inning legten Salvador Perez und Mike Moustakas den Grundstein zum Sieg der Royals. "Das fühlt sich großartig an. Wir haben hart gearbeitet, um diese Jungs wieder zu schlagen. Jetzt ist es schön, 3:1 vorne zu liegen", sagte Moustakas. 

Die Royals warten seit 1985 auf einen Titel, im Jahr darauf hatten die Mets dank des Jahrhundert-Fehlers von Bostons Bill Buckner den letzten ihrer beiden World-Series-Erfolge errungen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel