vergrößernverkleinern
Adam LaRoche and Drake LaRoche
Adam LaRoche und sein Sohn Drake vor einem MLB-Spiel der Chicago White Sox © Getty Images

Glendale - Adam LaRoche beendet seine Karriere, weil die Chicago White Sox seinen Sohn nicht mehr in die Kabine lassen wollen. Spieler bezeichnen Vizepräsident Ken Williams als Lügner.

Rund zwei Wochen vor Beginn der neuen MLB-Saison erschüttert die Chicago White Sox ein Skandal.

First Baseman Adam LaRoche erklärte in der vergangenen Woche seinen Rücktritt - für einen 36-Jährigen, der 2015 gerade einmal knapp über .200 geschlagen hat, eigentlich nicht ungewöhnlich (Die MLB LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Dass er jedoch via Twitter den White Sox Vertragsbruch und Unehrlichkeit vorwarf, sorgte für großes Aufsehen. Denn das Team wollte ihm verbieten, seinen 14-jährigen Sohn Drake in der Kabine bei sich zu haben.

Vor der vergangenen Saison war dies jedoch in LaRoches Vertrag festgeschrieben worden. 2015 hatte es auch keine Probleme gegeben.

LaRoche fällt "leichte Entscheidung"

Team-Vizepräsident Kenny Williams habe ihm geraten, seinen Sohn seltener mitzubringen und später ein generelles Verbot ausgesprochen.

"Deshalb musste ich eine Entscheidung treffen. Wähle ich meine Teamkollegen und die Karriere oder meine Familie. Die Entscheidung war einfach", schrieb LaRoche. Damit verzichtet der Schlagmann auf 13 Millionen Dollar.

Manager Robin Ventura und Star-Pitcher Chris Sale stellten sich voll auf Seine Seite. Alle Spieler und Coaches hätten Drake gern dabei gehabt. Er hätte nie Probleme verursacht.

Team-Vize ein Lügner?

Sale attackierte sogar Williams direkt: "Uns wurde von jemandem, dem wir vertrauen, ins Gesicht gelogen."

Zunächst habe Williams gesagt, Spieler hätten sich beschwert, dann Coaches und schließlich sei es eine Anordnung des Eigentümers gewesen.

Jener Jerry Reinsdorf (auch Eigner der Chicago Bulls aus der NBA) sagte ESPN, dass nun einige Spieler ein Gespräch über die Situation erbeten hätten, für ein Statement sei es aber noch zu früh.

Outfielder Adam Eaton denke sogar über eine Beschwerde bei der Spielergewerkschaft MLBPA in LaRoches Namen nach. In zwölf MLB-Saisons schlug LaRoche 255 Homeruns.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel