vergrößernverkleinern
Minnesota Twins v Boston Red Sox
Mit dem Sieg gegen die formstarken Red Sox machte Minnesota die Klatsche vom Vortag wieder gut © Getty Images

Boston - Nach der bösen Niederlage vom Vortag gewinnt Minnesota knapp gegen die Boston Red Sox. Twins-Jungstar Max Kepler bleibt ausnahmsweise ohne Home Run.

Nachdem sie am Vortag gegen die Red Sox noch böse unter die Räder gekommen waren, haben die Minnesota Twins um den Deutschen Max Kepler das zweite Spiel der Serie in Boston knapp mit 2:1 gewonnen.

Während Kepler auf einen Hit kam und seinem Wahnsinns-Juli am Samstag keinen weiteren Home Run folgen ließ, zeigte vor allem Twins-Pitcher Kyle Gibson eine sehr gute Leistung. Er ließ lediglich im ersten Inning einen Punkt und in den restlichen sieben Innings bis zu seiner Auswechslung keinen einzigen Hit mehr zu. 

Im letzten Inning wurde es dann noch einmal richtig spannend, denn Boston schaffte es Läufer auf alle Bases zu bekommen. Von ihnen erzielte allerdings keiner einen Punkt und Minnesota durfte einen Überraschungssieg beim achtmaligen Meister feiern.

Im ersten Spiel der Serie hatten die Sechstplatzierten Red Sox noch 17 Treffer und 13 Punkte verzeichnet. Zusammen mit dem Spiel davor gegen die San Francisco Giants kam Boston sogar auf 33 Treffer und 24 Punkte.

Mit dem Sieg haben die Twins nun eine Bilanz von 36:60 und bleiben ligaweit auf dem vorletzten Platz. Die Red Sox hingegen verloren die Führung der American League East an die Baltimore Orioles und stehen jetzt bei einer Bilanz von 54:40. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel