vergrößernverkleinern
NLCS - Los Angeles Dodgers v Chicago Cubs - Game One
Miguel Montero sorgte mit seinem Grand Slam für die Entscheidung © Getty Images

Die Chicago Cubs dürfen nach einem dramatischen Sieg von der ersten Meisterschaft seit 1908 träumen. Ein Einwechselspieler wird zum großen Helden.

Die Chicago Cubs haben in einem dramatischen Spiel einen weiteren Schritt zu ihrem ersten Titelgewinn in der MLB seit 1908 getan. Im ersten Halbfinale der Serie "Best of Seven" besiegten die "Cubbies" die Los Angeles Dodgers mit 8:4.

Entscheidender Mann war Einwechselspieler ("pinch hitter") Miguel Montero, dem im achten Spielabschnitt ein Grand Slam gelang, ein Homerun, der zu insgesamt vier Punkten führte.

"Es ist nicht übertrieben, dies den größten 'Grand Slam' in der Geschichte der Chicago Cubs zu nennen", schrieb die Tageszeitung USA Today über die Tat von Montero. Unmittelbar zuvor hatten die Dodgers zum 3:3 ausgeglichen.

In der Serie steht es 1:0 für die Cubs, die seit 1945 auf den Einzug in die World Series warten. Zuletzt hatte der Klub vor 13 Jahren im Halbfinale gestanden.

Bereits mit 2:0 in Führung liegen die Cleveland Indians in ihrer Halbfinale-Serie gegen die Toronto Blue Jays. Dank einer herausragenden Vorstellung seiner Werfer gewann "the Tribe" (der Stamm) mit 2:1.

Das dritte Spiel findet in der Nacht zum Dienstag in Toronto statt (ab 2 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US). Die Indians hatten die World Series zuletzt 1997 erreicht, ihr letzter Titelgewinn gelang ihnen 1948.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel