vergrößernverkleinern
Rajai Davis (l.) und Francisco Lindor bejubeln den Sieg der Indians © Getty Images

Die Cleveland Indians gehen in der World Series in Führung. Für die Chicago Cubs ist es die erste Heimpleite in einem Finalspiel seit über 70 Jahren.

Die Chicago Cubs haben das erste Finalspiel im legendären Wrigley Field seit 1945 verloren und liegen in der World Series wieder zurück. Nach dem 0:1 gegen die Cleveland Indians steht es in der Best-of-Seven-Serie nun 1:2.

Am Samstag und am Sonntag geht es an gleicher Stelle mit den Spielen vier und fünf zwischen den beiden besten Teams der Major League Baseball (MLB) weiter (Die World Series LIVE im TV auf SPORT1 US).

Michael Martinez gelang im siebten Inning nach einem Treffer von Coco Crisp der entscheidende Run im 102 Jahre alten Stadion. Damit fehlen den Indians noch zwei Siege zum dritten Titelgewinn nach 1920 und 1948. Chicago war 1907 und 1908 Meister.

"Das fühlt sich gut an", sagte Crisp (36), 2007 mit den Boston Red Sox MLB-Champion. "Du willst dem Team mit irgendwas helfen. Glücklicherweise ist mir der Hit gelungen."

Die Indians hatten unter der Woche zu Hause das Auftaktspiel 6:0 gewonnen, danach aber durch ein 1:5 den Ausgleich in der Serie kassiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel