vergrößernverkleinern
Beim Spiel der Boston Red Sox hängen vier Fans ein Banner gegen Rassismus auf
Beim Spiel der Boston Red Sox hängen vier Fans ein Banner gegen Rassismus auf © Getty Images

Beim Spiel der Boston Red Sox gegen die Oakland Athletics rollen vier Fans ein Banner gegen Rassismus aus. Dieser sei so amerikanisch wie Baseball.

Beim Spiel der Boston Red Sox gegen die Oakland Athletics in der MLB haben vier Fans während des vierten Inning ein Banner aufgehängt mit der Aufschrift "Rassismus ist so amerikanisch wie Baseball".

Als die Sicherheitsleute der Red Sox die Fans dazu bewegten, das Banner abzuhängen, wurden Buh-Rufe laut. Im Anschluss wurden die vier Fans aus dem Stadion begleitet.

Auf dem Feld diskutierten Schiedsrichter Joe West und die Polizei über den Vorfall.

"Während des vierten Inning rollten vier Fans ein Banner aus trotz des Verbotes des Klubs Banner jeglicher Art aufzuhängen oder im Stadion anzubringen", sagte ein Sprecher der Red Sox. "Die involvierten Personen wurden aus dem Stadion gebracht."

Inspiration durch Bewegung "Black Lives Matter"

Laut dem Boston Globe wurden aber keine Personen festgenommen.

Einer der Fans sagte gegenüber CSN New England, dass der Protest durch die Bewegung "Black Lives Matter" (zu Deutsch: Schwarze Leben zählen) inspiriert worden war.

"Wir wollen daran erinnern, dass Rassismus wie Baseball zur Kultur und Geschichte Amerikas gehört. Weiße Menschen müssen diese Realität erkennen, bevor die weiße Vormachtsstellung abgebaut werden kann", sagte die Gruppe in einem an CSN gemailten Statement.

Der Präsident der Red Sox Sam Kennedy sagte dem Boston Globe im Anschluss: "Sie wollten definitiv ein Statement machen." Outfielder Mookie Betts kommentierte den Vorfall mit den Worten: "Dafür ist das nicht der richtige Ort."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel