vergrößernverkleinern
Dabei gibt es aber zwei Probleme: Bledsoe ist ein Restricted Free Agent, Phoenix kann also mit jedem Angebot mithalten. Zudem liegen die Wolves über der Gehaltsobergrenze und können ihn nur per Trade verpflichten. Daran sind die Suns bisher nicht interessiert. Mit Isaiah Thomas haben sie aber bereits einen Nachfolger verpflichtet

Eric Bledsoe bleibt den Phoenix Suns langfristig erhalten.

Der 24 Jahre alte Point Guard hat nach monatelangen Verhandlungen mit dem Klub einen neuen Fünfjahresvertrag bis 2019 unterschrieben und soll in dieser Zeit 70 Millionen Dollar (55 Millionen Euro) verdienen.

Von dieser Summe berichten verschiedene US-Medien übereinstimmend. Bledsoe war bislang nur bis zum kommenden Sommer an die Suns gebunden.

Der 24-Jährige hatte in der abgelaufenen Saison durchschnittlich 17,7 Punkte, 5,5 Assists und 4,7 Rebounds verbucht.

Wegen einer Meniskusverletzung konnte Bledsoe, der im vergangenen Jahr von den Los Angeles Clippers nach Phoenix gewechselt war, nur 43 Spiele absolvieren.

Vor zwei Monaten hatte Phoenix dem Spielmacher einen mit 48 Millionen Dollar dotierten Vierjahresvertrag angeboten, Bledsoe schlug aus.

Nun packte der Klub nach zähen Gesprächen eine Stange Geld drauf.

"Es ist egal, wie stürmisch die See ist, wenn das Schiff in den Hafen kommt", sagte Lon Babby, Präsident für Basketball-Angelegenheiten.

Hier gibt es alles zum US-Sport

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel