vergrößernverkleinern
Gregg Popovich gewann mit den San Antonio Spurs fünf Meisterschaften

Spurs-Trainer und NBA-Champion Gregg Popovich hat sich Robert Sarver, Besitzer der Phoenix Suns, zur Brust genommen, nachdem Sarver sich despektierlich über San Antonio geäußert hatte.

San Antonio trat im ersten Preseasonspiel auf amerikanischem Boden gegen Phoenix ohne die verletzten Patty Mills, Kawhi Leonard und Tiago Splitter sowie Manu Ginobili und Tim Duncan an.

Popovich überlies zu dem Ettore Messina den Job, das Team zu coachen.

Während des Spiels nahm sich Sarver das Mikrofon und entschuldigte sich bei den Zuschauern, dass sie ihr hartverdientes Geld nicht für solch ein Spiel ausgeben sollten.

Jeder Fan, der ihm die Karte des Spiels mit einem Rückumschlag schickt, werde von "den Suns ein Geschenk bekommen".

Auf den Vorwurf, mal wieder Spieler zu schonen, reagierte Popovich auf seine gewohnt trockene Art.

"Die einzige Sache, die mich an dieser Aktion überrascht hat, dass er seine Beschwerde nicht in einem Hühnchen-Kostüm vorgetragen hat", so die Trainer-Legende.

"Jedes kluge Individuum überprüft vor einer Aussage die Fakten. Außer es geht nur darum, Aufsehen zu erregen. Dann sind Fakten nur lästig und stehen im Weg. Da geht die Dummheit doch schon los", legte Popovich nach und begründete die Abwesenheit der Spieler.

"Mills wurde an der Schulter operiert, Splitter fehlt die komplette Preseason und Leonard muss auch noch zehn Tage aussetzen. Manu und Tim sind zwei der ältesten Spieler in der Liga und kommen gerade von einem 13-Tage-Trip aus Europa zurück."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel