vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki (l.) wurde 2007 als erster Europäer zum MVP gewählt

Die Dallas Mavericks haben im ersten Heimspiel den ersten Sieg der neuen NBA-Saison eingefahren.

Nach der Auftaktpleite bei Meister San Antonio Spurs setzte sich das Team um Dirk Nowitzki souverän mit 120:102 (69:44) gegen die Utah Jazz durch.

Das deutsche Aushängeschild war gemeinsam mit Neuzugang Chandler Parsons (beide 21 Punkte) Topscorer der einseitigen Partie (alles zum US-Sport jeden Donnerstag um 18 Uhr bei "Inside US Sports" auf SPORT1).

Bereits im ersten Viertel (36:20) trumpften die Mavericks gewaltig auf. Rückkehrer Tyson Chandler zeigte in seinem ersten Heimauftritt seit der Meisterschaft 2011 gleich drei spektakuläre Alley Oops.

Insgesamt gelangen dem Center 13 Zähler und sechs Rebounds. Auch der tags zuvor verpflichtete Meisterspieler J.J. Barea (4 Punkte) erhielt bei seiner ersten Einwechselung stürmischen Beifall.

Utah lag bereits zur Pause hoffnungslos zurück, sodass Nowitzki nur 24 Minuten spielen musste. Forward Al-Farouq Aminu steuerte mit 16 Punkten und 10 Rebounds ein Double-Double bei (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Für die Gastgeber punkteten insgesamt sieben Spieler zweistellig. In der Nacht auf Donnerstag tritt Dallas bei den New Orleans Pelicans an (ab 0 Uhr).

Bei den Jazz lieferte der talentierte Big Man Derrick Favors (17 Punkte, 11 Rebounds) noch die beste Vorstellung ab.

Alles zum US-Sport

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel