vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki (M.) steuerte 15 Punkte zum Sieg der Mavericks gegen Toronto bei
Dirk Nowitzki (M.) steuerte 15 Punkte zum Sieg der Mavericks gegen Toronto bei © getty

Monta Ellis dreht gegen die Toronto Raptors spät auf und bringt den Dallas Mavericks den Sieg. Dirk Nowitzki spielt solide.

München/Toronto - München - Es war ein hartes Stück Arbeit.

Im kanadischen Winter mussten die Dallas Mavericks bis zur letzten Sekunde kämpfen, um einen am Ende verdienten 106:102-Sieg bei den Toronto Raptors zu entführen.

Und wieder einmal war es Monta Ellis, der in den entscheidenden Momenten die Kohlen aus dem Feuer holte. 15 seiner 30 Punkte erzielte der Guard im Schlussviertel und hielt so die Mavericks-Führung trotz stürmischer Raptors bis zum Schluss aufrecht (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Raptors mit Aufholjagd

Zehn Punkte am Stück durch Ellis brachte Dallas zwei Minuten vor Schluss eine eigentlich komfortable 97:83-Führung, doch die Raptors bissen sich mit einer 13:2-Serie wieder bis auf drei Zähler heran, ehe erneut Ellis den Sack zu machte.

"Das war groß", lobte Small Forward Al-Farouq Aminu seinen Teamkollegen: "Er hat es in die Hand genommen und hat diese Würfe genommen. Es erfordert eine Menge Mut, solche Würfe zu nehmen. Deshalb haben wir Vertrauen in ihn."

Tyson Chandler steuerte ein Double Double (11 Punkte, 10 Rebounds) bei. Dirk Nowitzki zeigte mit 15 Punkten, 8 Rebounds und einem Assist eine solide Leistung.

DeRozan verletzt raus

Der Würzburger lobte nach dem Spiel sein Team: "Aus irgendeinem Grund bringen Auswärtsfahrten immer das Beste in uns hervor. Wir müssen einfach auf einem sehr hohen Niveau spielen. Wenn wir das tun, sind wir schwer zu schlagen."

Schlüssel zum Sieg nach zuletzt schwächeren Auftritten war die verbesserte Defensivarbeit. In den ersten drei Vierteln ließen die Mavs nur 64 Punkte zu. Toronto-Star DeMar De Rozan blieb komplett punktlos, bevor er im dritten Viertel mit einer Leistenverletzung raus musste (Alles zur NBA auch bei SPORT1 im Free TV - Do. 18 Uhr "Inside US Sports").

Trotzdem machte es Toronto den Texanern schwer. Point Guard Kyle Lowry war mit 25 Punkten bester Werfer der Hausherren, Patrick Patterson gelang mit 10 Punkten und 12 Rebounds ein Double-Double.

Jubiläumssieg für Carlisle

"Dwane Casey leistet mal wieder phänomenale Arbeit. Wir haben uns in den letzten Jahren hier schwer getan. Das ist ein hartes Pflaster für jeden", lobte Dallas-Coach Rick Carlisle nach der Partie die kanadischen Stehaufmännchen. Für Carlisle war es der 300. Sieg als Trainer der Mavericks.

Für sein Team war der Sieg im hohen Norden indes erst der Auftakt einer harten Auswärtswoche: Bis zum 3. Dezember gastiert der Champion von 2011 noch in Philadelphia, Chicago und Milwaukee. Die Leistung, die das Team im Air Canada Center von Toronto gezeigt hat, stimmt dafür jedoch optimistisch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel