vergrößernverkleinern
Chandler Parsons brachte es gegen Portland nur auf elf Punkte

Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben sich bei den Portland Trail Blazers ordentlich blamiert.

Nach einer 50:46-Halbzeitführung brachen die Mavericks komplett ein und gingen mit 87:108 unter.

Auch Nowitzki, mit 17 Punkten Topscorer der Texaner, konnte die zweite Saisonniederlage nicht verhindern. 15 davon erzielte der 36-Jährige allerdings in Halbzeit eins.

Zu schlecht waren die Wurfquoten der Mavs, zu mies das dritte Viertel.

Nach der Pause drehte Portland auf und gewann den dritten Abschnitt mit 35:18, auch das letzte Viertel entschied das Team um Superstar LaMarcus Aldridge (20 Punkte, 7 Rebounds) mit 27:19.

Unterstützt wurde Portlands Big Man von Point Guard Damian Lillard mit 18 Zählern, sechs Assists und fünf Rebounds.

Auf Seiten der Mavericks fiel die Unterstützung eher dürftig aus.

Chandler Parsons (11 Punkte) traf nur fünf seiner 13 Versuche, insgesamt fanden nur 33 von 90 Würfe (36,7 Prozent) ihr Ziel.

Portlands Head Coach Terry Stotts, ehemals Assistent unter Mavs-Trainer Rick Carlisle, konnte sich am Ende sogar den Luxus leisten, Nicolas Batum im letzten Viertel komplett auf der Bank zu parken.

Der Franzose verpasste so sein mögliches fünftes Triple-Double seiner NBA-Karriere und blieb bei acht Punkten, neun Rebounds und neun Assists.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel